SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Auberginenlasagne

Zu meinen Favoriten in der Küche gehören Aufläufe, Lasagnen und ähnliche Gerichte. Meist werfe ich alles rein, was ich grade in der Küche habe, vermische es mit irgendeiner Sauce und dann was zum Überbacken, zack fertig. Kein Auflauf gleicht dem anderen, nie gibt es bei mir zweimal die gleiche Lasagne. Sehr zum Leidwesen von Schatz, der immer wieder darum bittet, ich möge mir endlich einmal das Rezept notieren, weil es so lecker war ;-)

Heute stelle ich Euch eine Variante vor, die keinen Namen hat. Ich nenne es einfach mal Auberginen-Lasagne. Das Besondere dabei ist, dass Füllung und Lasagneblätter vertauscht sind. Die Nudeln verwende ich als Füllung zwischen den Blättern, und die Blätter sind aus Gemüse. Für dieses Rezept nehme man:

FÜLLUNG
1 Zucchini
1 Aubergine
2 Tomaten
250 g Gabelspaghetti

SAUCE UND BELAG
500 ml passierte Tomaten 
Kräuter nach Belieben
3 EL Butter
2 EL Mehl
x EL Hefeflocken
2 TL Senf
Salz, Pfeffer
Gewürze nach Belieben

Leider habe ich die Zucchini und Aubergine in runde Scheiben geschnitten. Als ich fertig war fiel mir ein, dass es viel praktischer gewesen wäre, wenn ich sie in lange Streifen geschnitten hätte. Macht nix, rund war auch lecker. 

Also, los gehts: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. währenddessen Zucchini und Aubergine in lange dünne Streifen schneiden. Dann die passierten Tomaten mit Kräutern nach Belieben würzen (ich bevorzuge Salz, Zitronenpfeffer, Basilikum, Zwiebeln, Schnittlauch).  

Hefeschmelz anrühren: Butter im Topf zerlassen, Mehl dazugeben, mit Wasser aufgießen (Menge soviel, dass es eben in etwa die Konsistenz von Sauce hat), Senf unterrühren. Dann Hefeflocken dazugeben. Mehr Flocken lassen den Schmelz cremiger und fester werden, mit weniger Flocken verteilt es sich besser auf dem Auflauf. Dann nach Belieben würzen (hierfür nehme ich am liebsten milde Paprika, Schnittlauch, etwas Muskat und Grillwürze). 

Die Hälfte vom Hefeschmelz zu der Tomatensauce geben und gut vermischen. 

Unten in die Auflaufform eine kleine Schicht Tomatensauce (damit das Gemüse nicht am Geschirr festklebt). Dann eine Lage Auberginen schlichten, etwas Sauce, darüber einen Teil der Gabelspaghetti geben. 



Über die Nudeln eine Schicht Zucchini schlichten, Tomatensauce darauf verteilen, dann wieder Nudeln dazugeben. 



Als nächstes die Tomaten darüber legen, Sauce dazu,  Nudeln drauf. 



Am Ende noch mal eine ordentliche Schicht Tomatensauce, und zum Abschluss der restliche Hefeschmelz. 



Ab in den Backofen! Temperatur um die 180 Grad Umluft für etwa 30 Minuten. Variiert je nach Ofen und Menge. Was toll ist: da die Nudeln gekocht sind und das Gemüse nicht wie Lasagneplatten aufweichen muss, geht es nur darum, dass die Masse heiß wird. Grade Kochanfänger müssen keine Angst haben, dass die Lasagne fest und roh aus dem Ofen herauskommt, obwohl der Käse schon schwarz ist ;-)

Tipps zum Variieren: statt Gabelspaghetti kann man natürlich auch normale Spaghetti, Spirelli oder Farfalle nehmen. Und beim Gemüse sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Es geht genauso mit einer Schicht Champignons, Karotten, Mais, Bohnen, Kartoffeln (hier auf die Garzeit achten oder vorkochen) oder wonach auch immer einem der Sinn steht. 

Na, womit habt Ihr Eure Lasagne gefüllt? Ich bin gespannt auf Eure Fotos und Berichte!

SaschaSalamander 02.07.2014, 08.48

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3491
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2751
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5267