SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Bananeira in Erlangen

Während meines Urlaubs war ich zweimal im >Bananeira<. Das erste Mal traf ich mich mit einer Freundin. Da kannte ich das Café noch nicht und war sowohl von der Speisekarte als auch der Einrichtung rundum begeistert. Die Bedienung war auch sehr nett, und ich fühlte mich so richtig wohl. Also bin ich die Woche drauf gleich noch einmal hingefahren, um es meinem Schatz zu zeigen. 

Das Café ist gemütlich im brasilianischen Stil gehalten. Ein holzgetäfelter Bodenbelag, passende Stühle, Bast, Palmen und allerlei dschungelartiges Grünzeug, das in jeder Ecke steht, sich die Wände hinaufrankt und dazu einlädt, sich ganz wie im Urlaub zu fühlen. Bestellung aufgeben, entspannen und dann genussvoll genießen ... 

Hier ein paar Eindrücke, damit Ihr meine Begeisterung nachvollziehen könnt ;-)











Die Speisekarte ist dem Ambiente entsprechend gehalten, einzeln gelochte Blätter (eine Art Holz- bzw Recyclingpapier), mit einer Schnur zusammengehalten von zwei Holzdeckeln. Steckt eine Menge liebevolle Arbeit drin. 

Eigentlich genieße ich als Neu-Veganer vor allem eines: weniger Auswahl. Wenn ich im Supermarkt vor 20 Metern Schokolade im Regal stehe, bin ich überfordert. Wenn eine Speisekarte 5 Seiten hat, blätter ich zehnmal vor- und zurück zum Vergleichen. Endlich, endlich habe ich eine geringere Auswahl und kann daraus dann das für mich Beste wählen, ich fühl mich freier. Tja, und hier? Da hatte ich jetzt trotzdem unzählige Seiten und musste trotzdem wieder ständig hin- und herblättern, weil es auch für mich mehr als ausreichend Angebot gibt! ;-)

Das erste Mal hat meine Freundin es mir erleichtert: sie sagte "die Burger sind klasse". Zack, alles klar, dann bestell ich einen Burger. Und das zweite Mal wollte ich nur eine Kleinigkeit, da fiel die Wahl dann auch leichter. Da ich jetzt weiß, dass ich öfter kommen werde, kann ich ganz entspannt immer mal wieder etwas neues probieren. 

Auch Omnivoren werden hier bedient, daher ist es toll, wenn man mit Freunden oder Familie essen gehen will, die sich nicht für pflanzliche Kost begeistern können. Auf der Karte wird wirklich jeder fündig, ob süß oder deftig, pflanzlich oder "mit allem", ob nur was Schnelles zwischendurch oder richtig viel zum Sattwerden. Wraps, Burger, wechselnde Mittagsgerichte, Süßspeisen, leckere Smoothies aus exotischen Früchten, selbstgemachter Eistee und Limonade. Und natürlich auch alle Kaffeegetränke auf Wunsch mit Sojamilch. Leider allerdings nur Soja, keine andere Pflanzenmilch (kenne außer mir noch viele andere, die nicht so scharf auf Soja sind. Naja, immerhin haben sie eine leckere Sorte, da gibt es ja auch gewaltige Unterschiede, und ab und zu ein geschäumter Cappu, da mach ich gerne eine Ausnahme, den haben sie hier ganz toll zubereitet!)



Als ich mit meiner Freundin das erste Mal dort war, bestellte ich einen Burger, sie die Quiche, und dazu hatten wir Limonade und Eistee. Brrrr, die Limonade ist herrlich sauer! Man hat ja noch Zucker am Tisch, falls man nachsüßen möchte, aber das wollte ich nicht. 

Ihre Quiche sah richtig appettitlich aus, und sie fand es auch sehr lecker. Der Burger ist riesig, ich hatte ganz schön mit der Portion zu kämpfen! Ist das Geschirr nicht hübsch? Und dann das verzierte Muster aus Balsamicocreme, solche Kleinigkeiten mag ich. Schön, wenn Essen so liebevoll angerichtet wird :-)

Hatte auch Fotos vom Innenleben des Burgers, sah aber nicht so fotoreif aus, Burger eben. Schmeckte dafür aber genial! Dick belegt mit allerlei saftigem Gemüse und Grünzeug, Streukäse, einer leckeren Sauce und zwei Gemüsebratlinge. Ich tippe auf Wilmersburger und Taifun als Zutaten, und wenn man dann auch noch sieht, wie riesig der Burger ist, finde ich den Preis von 9 Euro mehr als nur fair! Es gibt auch noch spezielle Aktionen wie die Happy Hour oder den Burgertag am Dienstag, wo man alles noch einmal vergünstigt bekommt. 



Beim zweiten Mal hat er sich den gleichen Burger bestellt, nachdem ich ihm so lange davon vorgeschwärmt hatte. Und was ein echter Kerl, der packt die Portion locker und bestellt sich noch ´ne Portion Pommes dazu, zusammen 10 Euro (*hihi* er hatte am Ende wirklich ein Problem, das zu bewältigen. War wohl doch etwas viel. Seit wir gesünder essen, sind unsere Portionen um einiges kleiner geworden, solche Mengen sind wir gar nicht mehr gewohnt). 

Ich hatte einen kleinen Wrap mit Rohkost gefüllt, nur 4 Euro. Salatblätter, Oliven, Karotten, Tomaten, eine saftige Sauce, toll zusammengestellt, dass es lecker schmeckte und gut sättigte. Die Pommes waren kross und gut gewürzt, schön dick geschnitten, für 2 Euro absolut fair im Preis. Und ein Schälchen Salat für 2 Euro, quasi nochmal ein Wrap ohne Teig im Schälchen serviert ...

Sosehr ihm das Essen schmeckte - fotografiert werden wollte er scheinbar nicht ... macht nix, als ob ich jemals brav gewesen wäre und tue, was er will ;-)



Vor ihm der Eistee und mein Mate im Flaschenkürbis. Puh, der Mate ist ja nochmal ein Erlebnis für sich! Das Gefäß aus Flaschenkürbis, original aus Brasilien angeblich, sieht aus wie aus Holz geschnitzt, wirklich schick. Der Strohhalm ist aus Metall und hat eine sehr hübsche Verzierung am Griff, ein verziertes Relief auf der Rückseite und ein Wappen auf der Vorderseite. Nennt man Bombadilla, wie ich später im Internet herausgefunden habe. Denn auf >dieser Seite< wird erklärt, wie man einen "echten" Mate zubereitet. Bisher habe ich ja schon oft und viel Mate getrunken, unterwegs und auch daheim, aber auf diese Weise wurde er mir noch nie serviert. Tja, wer also mal richtig originalen Mate trinken möchte, wie es sich gehört, der muss ins Bananeira! ;-)

Und das Beste: für 3,50 Euro bekommt man nicht etwa nur dieses Tässchen. Sondern dazu bekam ich gleich eine riesige Thermoskanne mit Wasser zum Nachfüllen. Da der trockene Hügel auf dem Tee Stück für Stück nachrutscht, kann man auch immer wieder nachgießen, ohne dass der Tee an Geschmack verliert. Ich habe etwa sieben- oder achtmal nachgeschenkt, es war SO lecker, dieser Mate macht wirklich süchtig, ein klein wenig Matchapulver noch dazu, köstlich! 

Dieser Besuch war sicher nicht mein letzter! Schatz möchte beim Frühstück ungern auf das verzichten, was Pflanzen ihm nicht bieten können - und ich habe keine Lust bei einem normalen Brunch zu  löhnen, nur um mich dann lediglich am Obst (danke auch, Fructoseintoleranz) bedienen zu können. Daher suchen wir momentan nach guten Möglichkeiten, wo wir beide glücklich werden. Als die Dame uns erzählte, was beim Riesenfrühstück am Sonntag für 12,50 Euro alles geboten ist, da gingen uns fast die Augen über, es klang so abenteuerlich und lecker, dass wir wussten, der nächste Brunch wird in Erlangen gefeiert! 

Der Aufenthalt im Bananeira ist wie ein kleiner Urlaub. Im Anschluss dann spazierten wir auch noch ein paar Eckchen weiter in den botanischen Garten. Da gibt es ein japanisches Eckchen, ein Tropenhaus, jede Menge fleischfressenden Pflanzen, ... wir haben an diesem Tag eine kleine gefühlte Weltreise nach Brasilien, Japan und in die Tropen gemacht, was für ein abenteuerlicher Tag ;-)

SaschaSalamander 14.05.2014, 14.00

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5346
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3