SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Florentine

wilke_florentine_1.jpgINHALT

Clemens-Hubertus Winterstein (der mit seinem Namen nicht wirklich glücklich ist) ist Einzelkind, seine Eltern sind vielbeschäftigt. Er wohnt in einer Reihehaussiedlung, muss regelmässig in den Klavierunterricht (weil Mama damals gerne Klavier gespielt hätte als Kind) und kommt nie zu spät zur Schule. Dann eines Tages steht ein Schwein im Garten und frisst Mamas Dahlien! Aber seine Eltern hören ihm nicht zu, denn Papa erzählt von seinen Problemen auf Arbeit. Und ab diesem Tag verändert sich alles für Clemens. Er kommt zu spät zur Schule, schwänzt den Klavierunterricht, lernt Erdal kennen und weiß einfach nicht, was er mit dem Schwein machen soll, das ständig hinter ihm herläuft. Erdal hat eine tolle Idee, also bringen sie das Schwein erstmal zu ihm auf den Balkon des Hochhauses. Aber das Abenteuer fängt jetzt erst richtig an!

AUTORIN

Die Autorin >Jutta Wilke< lernte ich erstmals durch das Kinderbuch >Holundermond< kennen, welches mich sehr begeisterte. Ihr eben erschienener Jugendroman >Wie ein Flügelschlag< hat mich sehr bewegt. Und da ich Kinderbücher liebe, war ich natürlich auch neugierig auf Florentine. Ich würde nicht enttäuscht.


KINDERBUCH

Das Buch ist mit einer erfrischend kindlichen Logik geschrieben. Einfache Sätze kennzeichnen den Sprachstil, es ist sehr schön geeignet sowohl zum Vorlesen als auch für junge Leser. Ich liebe Bücher in diesem Stil: Gedankengänge und Schlussfolgerungen, wie sie nur dem Kopf eines kreativen Kindes (oder einer fähigen Autorin) entspringen können. Schweine mögen Matsch - ob man den Balkon in ein Schlammloch verwandeln könnte? Wenn ein Kammerjäger ungewollte Tiere aus der Wohnung vertreibt, würde er womöglich das arme Schwein mit seiner Sprühdose ansprühen und das Schwein würde tot umfallen? Als Erwachsener finde ich es sehr wichtig, mir immer wieder solche Gedankengänge vor Augen zu halten, die Welt nicht mit wissenschaftlich-verklärtem Blick zu sehen (das tun wir eh viel zu oft), sondern die rationalen Erfahrungen einfach einmal zu ersetzen durch Offenheit und Neugier. Klar geht das nicht, aber zumindest dieses Denken sollte man sich bewahren. Die Welt wäre erschreckend langweilig ohne bauchtanzende Schweine oder Außerirdische im Vorgarten ;-)


CHARAKTERE

Ich finde es klasse, wie Jutta Wilke den Charakteren Leben verleiht. Im Vordergrund steht die Geschichte, doch nebenbei erfährt man sehr viel über Clemens, Erdal und deren Familien. Den Opa, der ständig vor dem türkischen Fernsehsender einschläft und seine Heimat vermisst. Sinan, der gerne auf cool macht aber eigentlich ein feiner Kerl ist. Den Onkel, der Clemens sofort ins Herz schließt, einfach nur weil er Erdals Freund ist. Clemens macht eine riesige Entwicklung in diesem Buch durch, die glaubhaft geschildert wird. Er lernt eine komplett neue Welt kennen. Statt Reihenhaus, Einzelkind und Klaiverunterricht kommt er in eine Familie mit 11 Personen. Seine Eltern übersehen ignorieren das Schwein im Vorgarten, Erdals Familie tanzt mit dem Schwein und füttert es mit Pfannkuchen. Was für ein Unterschied! Er ist anfangs absolut überfordert, wie freundlich er von diesen Fremden aufgenommen wird, und es fühlt sich gut an, dies mit ihm zu erleben.


FREUNDSCHAFT

Eigentlich geht es in diesem Buch gar nicht sosehr um Florentine, das entflohene Zirkusschwein. Eigentlich geht es um einen kleinen Jungen, der sich nach dem Umzug seines besten Freundes langweilt und der nun auf ungewöhnliche Weise einen neuen Freund findet. Clemens ist skeptisch, vermutet hier und da immer wieder etwas Böses, er hat Angst vor Erdals coolem Bruder und fürchtet sich im ersten Moment vor dem Onkel. Er versteht ja nicht, was der so aufgeregt ruft, als Erdal sich einfach am Obststand ohne zu fragen Kirschen nimmt! Aber er begreift sehr schnell, dass die Familie ihn mag, dass er schon jetzt dazugehört. Das Besondere an FLORENTINE finde ich, dass diese Handlung sich eher im Hintergrund abspielt, immer das Schwein im Vordergrund. Pädagogik durch die Hintertür, von vorne ein spannendes und lustiges Abenteuer. So muss man Kindern Geschichten präsentieren, damit sie Lust aufs Lesen bekommen. So bekommen Kinder auch Lust, von selbst über Bücher nachzudenken und darüber zu reden :-)


ZEICHNUNGEN

>Patrick Wirbeleit< ist der Illustrator der vielen witzigen Bilder. Einfache Skizzen, die gekonnt die wichtigsten Momente einfangen und beim Lesen einen Augenblick zur Ruhe kommen lassen. Die Bilder strahlen eine Wärme aus, die wunderbar zu der Geschichte um Freundschaft und Familie passen.


FAZIT

FLORENTINE zeigt, dass Freundschaft auch funktionieren kann, wenn man eigentlich völlig verschieden ist. Ein Kinderbuch, das Erwachsene zum Lächeln bringt und Kinder zum Lachen, ideal zum Vorlesen oder Selberlesen.

SaschaSalamander 23.02.2012, 09.04

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3526
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5323
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3