SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Genderbashing - Gedanken vor dem Lesen

Wie Ihr wisst und meinem Blog entnehmen könnt, interessiere ich mich sehr für queere Themen und alles rund um Gender. Dabei schlage ich mich nicht auf irgendeine Seite, sondern ich verfolge gespannt das Geschehen und hoffe meinen Horizont zu erweitern. Denn immer mehr gewinne ich den Eindruck, dass dieses binäre System Mann (gegen) Frau zu Problemen führt. Aber wo steckt die Lösung? Wie sieht es in anderen Kulturen aus? Wo liegen die Unterschiede, wie kann man sie umgehen, kann man sie überhaupt übergehen? Und wie ergeht es Menschen, die abseits dieser bei uns tief im Bewusstsein verankerten Gewissheit der zwei Geschlechter leben wollen oder müssen?




Kürzlich erschien das Buch GENDERBASHING von Ines Pohlkamp. Hochinteressante Thematik, der ich mich gerne widmen werde. Allerdings ist es keines der Plauder-Sachbücher, wie sie aktuell gerne die Bestsellerlisten erklimmen und sich neben einem Tässchen Kaffee am Nachmittag lesen lassen. Die Autorin liefert vielmehr einen dicht und klein bedruckten 420seitigen wissenschaftlichen Wälzer voller Fachbegriffe, Interviews, Querverweise, 30seitigem Glossar, 32seitiger Literaturliste. Die Fußnoten nehmen gelegentlich 2/3 der gesamten Seite ein. Keine Lektüre zur Unterhaltung nebenbei.

GENDERBASHING handelt von Menschen, die sich nicht innerhalb der binären Geschlechter verorten lassen. Sie nennen sich zum Beispiel "queerer Transboy", "Lesbian Boy", "Transfrau", "Transmann" oder "Butch", sie sind möglicherweise transsexuell, Crossdresser_innen, Intersexuelle. Ihnen ist gemeinsam, dass sie als nonkonforme Personen außerhalb des gängigen Systems anzutreffen sind. Das Buch systematisiert verschiedene Dimensionen der Diskriminierung und Gewalt und befasst sich mit den Möglichkeiten des Widerstands. In Interviews schildern 18 Betroffene ihre Erfahrungen. 

Egal, wo ich das Buch aufschlage, bereits ein einzelner Satz ist gespickt mit jeder Menge themenspezifischer Fachausdrücke. Dennoch liest es sich erstaunlich angenehm und verständlich, sofern man sich für die Thematik interessiert und bereit ist, sich auf die Sichtweise der Autorin einzulassen. 

Ich kann es kaum erwarten, mich auf dieses Buch zu stürzen! Ich habe hier und da schon einige Kapitel angelesen, die im Inhaltsverzeichnis besonders interessant klingen, und beim Blättern bin ich immer wieder hängengeblieben und konnte es kaum noch beiseite legen. 

Allerdings ist es kein Buch, das ich in wenigen Tagen gelesen habe. Es wird also ein wenig dauern, bis ich damit fertig bin. Vielleicht gebe ich Euch kleine Zwischenberichte, vielleicht werde ich erst am Ende eine ausführliche Rezension dazu schreiben. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich hier und da kleine Happen, die mich besonders interessieren, präsentiere und zur Diskussion stelle. 

Auf jeden Fall freue ich mich sehr auf die Lektüre und hoffe, dass Ihr mich beim Lesen ein Stück begleiten werdet ;-)

SaschaSalamander 02.04.2015, 08.41

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3430
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4988