SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Pacific Rim

Action ist nicht mein favorisiertes Genre. Aber abends nach der Arbeit oder wenn ich am Wochenende einfach mal Lust auf ´nen Popcornabend zu Hause habe, dann brauch ich das manchmal. Allerdings habe ich da ganz spezielle Kriterien, und nur die wenigsten Actionfilme erfüllen diese. Denn bei zuviel Krachwumm kann ich nicht mehr folgen, verliere die Lust daran. Und bei zu wenig ist es ja kein Action mehr. Ich bin schon ein undankbarer Zuschauer ;-)

Als Schatz sich PACIFIC RIM holte, war mir klar, dass er den alleine gucken kann. Klingt ja schon wie ne billige Kopie von Neon Genesis Evangelion (an das kommt eh kein Film aus der Blockbuster-Schmiede heran, einfach aus Prinzip, jawoll), dazu noch ein bisschen Godzilla und Transformers. Neeeee, zuviel für meinen Geschmack. Also guckte er den Film alleine. 

Außerirdische kommen aus einem Riss tief unten im Meer. Um sie zu bekämpfen, bauen die Menschen kolossale Mechas, die nur von zwei Piloten gemeinsam gesteuert werden können. Einer von ihnen hatte nach dem Verlust seines Bruders / Kampfpartners geschworen, niemals wieder zu kämpfen. Doch wieder einmal wird die Erde bedroht, und er ist der einzige, der noch helfen kann ... 

Und während es da so über die Leinwand krachte, hat der Film mich wider Erwarten immer mehr gefesselt. Vorab: der Film ist billig, es ist simple Unterhaltung, Tiefgang hat er nicht aufzuweisen, und er ist tatsächlich eine simple Kopie, die vor Klischees nur so strotzt. Wirklich als "guten Film" empfehlen kann ich ihn nicht, da würde mein Gewissen aufjaulen.

Aber: wenn ich Action will, will ich Unterhaltung. Und die gibt es hier so gut wie meiner Ansicht nach schon lange nicht mehr. Hab dann irgendwann doch mitgeguckt, weil es einfach zu gut gemacht war. 

Hirn und Verstand hat die Handlung nicht zu bieten. Dafür aber Herz und Humor. Der Film nimmt sich selbst nicht so ernst. Die Macher sind sich bewusst, dass sie mit Klischees spielen und nehmen das selbst gerne mal aufs Korn. Sätze wie "entweder wir versuchen die Stellung zu halten und dabei draufzugehen, oder wir tun was richtig Dummes und greifen sie jetzt an" persiflieren einfach ganz hervorragend alles, was man aus diesen Filmen schon kennt, und natürlich tun die Protas genau das, was so richtig dämlich ist, aber während ich sonst genervt aufstöhne konnte ich hier herzlich deswegen lachen. 

Oder eine andere Szene, ein mächtiger Kampf, der gewaltige Mecha rammt seine Faust in ein Gebäude, es splittert und splattert, das Metall kracht durch die Stockwerke, wird langsamer, kommt zum Stehen, stupst mit der Fingerspitze ein Kugelspiel auf dem Tisch, das nun fröhlich zu pendeln beginnt. Selten dämlich und deswegen einfach wieder gut. Der Film ist nicht von der Kategorie "grottig und unfreiwillig gut", sondern er spielt bewusst mit solchen Elementen. 

Die Action ist knallhart und extrem bildgewaltig. Einer der Filme, für die man dankbar ist Beamer und Leinwand sein eigen zu nennen und dann im Großformat alle Details der HD-Blu-Ray genießen zu dürfen. Und trotzdem ist es keine Art der überladenen Action, der man nicht mehr folgen kann (mein schaurigstes Negativbeispiel ist Transformers, welches Hirn und Auge derart überreizt, dass kaum ein normaler Zuschauer noch irgend etwas mitbekommt). Sondern die Handlung (sosehr ich auch unke, ein bisschen Handlung hat der Film schon, das kann man ihm nicht abstreiten, auch wenn sie so platt ist wie ein Wohnhaus nach ´ner Alien-Attacke) lässt sich gut nachvollziehen. Die Bilder sind geballt und mächtig, bleiben aber überschaubar. 

Die Schauspieler sind prima, spielen die schrägen und schrulligen Charaktere sehr überzeugend, man sieht dass sie irre viel Spaß beim Dreh und miteinander hatten, das kommt sehr gut beim Zuschauer an. Vor allem "Hannibal" und die beiden verrückten Wissenschaftler sind die Stars dieses Streifens und sorgen immer wieder für herausragende Momente.

Alles in allem: eine Glanzstunde des modernen Films ist PACIFIC RIM sicher nicht. Muss es auch nicht. Es ist einfach witzige Unterhaltung für einen Abend mit ordentlich Wumms und Krach und Humor. Schade, im Nachhinein ärgere ich mich, das nicht im Kino erlebt zu haben ... 


SaschaSalamander 19.03.2014, 08.42

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3614
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2754
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5630
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3