SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Fotos aus Panama

Soviel hat das jetzt zwar nicht direkt mit Büchern zu tun ... aber für mich sind Bücher vielmehr Inspiration und Anregung als etwas Feststehendes, und das möchte ich gerne weitergeben ... deswegen erwarten Euch unter dieser Rubrik manchmal auch nicht ganz so literarische Themen, wenn mich gerade der Inhalt eines Buches auf die eine oder andere Weise  bewegt.

Mich interessiert, wie Euer "Panama" aussieht. Ich bin gespannt auf die Bilder :-) Und falls mir einer nebenbei kurz das träckbäcken erklärt, hätt ich nix dagegen einzuwenden *g*

Hier ein Bild von meinem ... und hier der Link zu mehr davon ...

SaschaSalamander 06.05.2005, 08.24| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: MachMit

Zum Mitnehmen

Endlich ist auch mein Minibanner fertig geworden :-)



Kleiner Insider: nicht nur der BlogName und die Säulen sind durch Phantásien inspiriert, sondern auch die kleinen Salamander: das Amulett Auryn ist Symbol der kindlichen Kaiserin und Erkennungszeichen des Retters Atreju. Es besteht aus einer schwarzen und einer weißen Schlange, welche sich kreisförmig winden und in den Schwanz beißen.

SaschaSalamander 05.05.2005, 19.36| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Blog

Oh wie schön ist Panama

Ja, warum nicht auch Kinderbücher ab 5 Jahren lesen, wenn sie voller Weisheit stecken und noch dazu so liebenswert gezeichnet sind wie die von Janosch? Muss ich eigentlich noch viel irgendetwas seine Bücher erzählen? Nein? Mach ich trotzdem, weil ich sie so mag ... ;-)

Meine Lieblingsfiguren des Künstlers sind der kleine Bär und der kleine Tiger, mein Lieblingsbuch "Oh, wie schön ist Panama" ...

Der kleine Bär und der kleine Tiger sind zufrieden in ihrem alten, verwitterten Häuschen zwischen den Bäumen. Doch eines Tages findet der Bär im Fluß eine Kiste mit der Aufschrift "Panama" ... die beiden beginnen zu träumen: In Panama riecht es von oben bis unten nach Bananen. Außerdem ist dort alles viel schöner. Panama ist das Land ihrer Träume.
Also begeben sie sich auf die lange Reise nach Panama udn begegnen vielen Tieren. Die Krähe endlich zeigt ihnen, wo Panama ist: Sie klettern auf einen Baum und sehen ein Tal, viel schöner als alles, was sie in ihrem ganzen Leben gesehen haben.
Sie finden dort ein altes, verwittertes Häuschen, richten es sich gemütlich ein und wohnen nun wieder zufrieden und glücklich in ihrem alten Tal, im Haus zwischen den Bäumen.

Ich kann es mir nicht erklären, aber wenn ich Bilder von Janosch betrachte, dann fühle ich mich ruhig, geborgen, friedlich ... so einfach, so herzlich, spricht er auch Erwachsene an. Außerdem kann er auch so richtig "rotzfrech" sein: schonmal den Hasen gesehen, der in diesem Buch direkt an den Baum pinkelt?

Die Bilder erzählen kleine Geschichten innerhalb der Geschichte ... von der Flaschenpost, in der eine Schatzkarte versteckt sein könnte ... vom Eichhörnchen auf dem Baum, von der kleinen Spinne in der Zimmerecke ... Sollte ich eines Tages Kinder haben, werde ich Ihnen Janosch vorlesen und mit ihnen gemeinsam neue Geschichten erfinden *smile*


SaschaSalamander 05.05.2005, 15.40| (3/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rezensionen Buch | Tags: Tip, Kinder,

Panama

Heute ein Rätsel für die Freunde liebenswerter Kinderbücher:

Wo liegt Panama?

SaschaSalamander 04.05.2005, 09.07| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rätsel

MorningStar

Einer meiner Lieblingsdichter ist Christian Morgenstern. Deswegen ein Link zu einer Seite mit Leben und ganz viel Werk des Künstlers. Mein absoluter Favorit: das Mondschaf (wenngleich ich glücklicherweise niemals analysieren musste ... mir gefielen lediglich Text, Klang und Stimmung)

Klickedi

SaschaSalamander 03.05.2005, 20.20| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Web

Lebendig Vorlesen

Letztes Wochenende war ich auf einem Seminar zu dem Thema "Lebendiges Vorlesen", das über die Stadtbücherei von Frau Gudrun Wiedemann angeboten wurde. Dauer von 10 bis 14 Uhr, es kostete 5 Euro. Ich liebe lesen, und ich lese auch gerne vor. Schade, dass es mir bisher immer an Opfern mangelt ;-)

Da ich während dieses Seminars leider mit heftigen Kopfschmerzen gesegnet war, kann ich leider nicht allzu viel damit schreiben ...

Dennoch konnte ich einiges aus dem Seminar mitnehmen. Wir machten verschiedene Übungen (auch Aufwärmübungen für Stimme und Atmung gehörten dazu), lasen Texte vor, besprachen die "Ergebnisse", sprachen über Rituale zum Einstieg ins Vorlesen, über verschiedene Methoden und Angebote des Vorlesens.

Ich empfinde lebendiges Vorlesen als hohe Kunst, die wirklich geübt sein will und die viel beim Zuhörer bewirken kann. Aber was dann zusätzlich alles dahintersteckt und wieviel Tiefe dieses Thema tatsächlich in sich trägt, hat mich dann dennoch erstaunt! Das ist ja wirklich eine Wissenschaft für sich!

Bisher dachte ich immer, dass ich recht gut vorlesen könne, aber nach diesem Seminar fühlte ich mich ziemlich klein und hilflos ... ich hatte es mir wesentlich einfacher vorstellte :-/

SaschaSalamander 01.05.2005, 12.06| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Events

Sinnlos

MicroAngelo hat mir einen wirklich sinnlosen Klappentext geschickt. Danke



Wovon könnte dieses langerwartete Buch handeln?

SaschaSalamander 30.04.2005, 07.27| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: MachMit

Klappe zu, Bücher tot

Das Cover ist oft mitentscheidend für den Kauf eines Buches ... aber nicht nur das Aussehen, auch der Inhalt spielt eine Rolle. Dafür gibt es den Klappentext. Und der ist manchmal so herrlich nichtssagend, dass es schon regelrecht ein Graus ist! Keinerlei sinnvolle Angaben über Autor und/oder Inhalt. Statt dessen hat versehentlich mal irgendein mehr oder weniger berühmter Promi oder irgendeine unwichtige Zeitung (Hintertupfinger Kurier) eine Bemerkung zu diesem Buch fallen lassen ... und schon wird alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, verklapptextet! Wer den Autor und/oder das Buch kennt, mag etwas damit anfangen können, aber sollen sich Bücher wirklich nur an eingefleischte Fans und Kenner richten? Man will doch auch die anderen zum Lesen animieren!

Ein paar traurige Armutszeugnisse für das, was man alles auf einem Klappentext findet (ohne weitere Angaben oder Informationen, nur dieser Satz) :

"Ken Follet ist ein Könner. "Das zweite Gedächtnis" zeigt ihn in Höchstform"
Amazon.de (Ken Follett, Das zweite Gesicht, Readers Digest)

"Ich habe alle Scheibenwelt-Romane gelesen. Ich finde sie wundervoll"
John Brunner (T. Pratchett, Wachen! Wachen!, Heyne)

"Stunning, compulsive Reading".
Sunday Times (Richard Adams, Watership down, Penguin)

Kramt doch mal bitte ein paar wirklich sinnlose Klappentexte aus eurem Bücherregal und schreibt sie hier ins Kommentar :-)

SaschaSalamander 29.04.2005, 21.25| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: MachMit



 






Einträge ges.: 3391
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2746
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4812