SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Paulo Coelho

CoelhoAls ich damals noch in Hof wohnte, langweilte ich mich kulturell beinahe zu Tode. Also nahm ich, was ich kriegen konnte. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde, aber "orientalischer Märchenerzähler" klang interessant, auch wenn mir das vorgetragene Werk "der Alchemist" bis dato unbekannt war. Ein Märchenerzähler trug, leicht gekürzt, ohne abzulesen die Geschichte vor. Er saß auf einer kleinen Bühne mit hübschem Teppich, trug einen langen Burnus und trank duftenden Tee ... dazu spielte schöne Musik ... und er konnte die Zuhörer wunderbar in seinen Bann ziehen! Während alle auf unbequemen Stühlen saßen, ließ ich mich bald bequem im Schneidersitz auf dem Boden nieder, zum Erstaunen aller. Aber das schien mir die einzig würdige Möglichkeit für diesen Anlass ... tja, und so stieß ich auf den Autoren Paulo Coelho ;-)

Paulo Coelho wurde 1947 in Rio de Janeiro geboren. Seine Eltern schickten ihn im Alter von sieben Jahren auf eine Jesuitenschule. Mit Beten und Messefeiern konnte er nicht viel anfangen, er wollte lieber schreiben. Sein rebellisches Verhalten wurde von den Eltern als Geisteskrankheit wahrgenommen, und mit 17 war er bereits zweimal in einer psychiatrischen Klinik gewesen, in welcher er auch mit Elektroschocks behandelt wurde. Erst ein weiterer Arzt, den die Eltern konsultierten, war der Ansicht, der Junge sei gesund, er müsse nur lernen, sich dem Leben zu stellen. Auf diesen Erfahrungen basierte sein Buch "Veronika beschließt zu sterben", welches er 1998 veröffentlichte.

Handschrift WallpaperSein erstes eigenes Geld verdiente er als Songtexter für Raul Seixas. 1973 wurde er Mitglied der "Alternative Society", die sich für die Rechte des Einzelnen einsetzte, in der aber auch schwarze Magie praktiziert wurde. Seine Erfahrungen darüber schrieb er in dem Buch "The Valkyries" 1992 nieder (bisher nicht auf deutsch erschienen).

In dieser Zeit veröffentlichte Coelho mit Raul Seixas die Comicserie "Kring-ha" in einer Zeitung und setzte sich darin für Freiheit des Einzelnen ein. Dafür kamen die beiden für längere Zeit ins Gefängnis.

Im Alter von 26 Jahren hatte er, wie Coelho fand, genug Erfahrungen für sein Leben gesammelt und wollte gerne "normal" sein. Auf einer Reise durch Deutschland wurde er zum Katholizismus bekehrt und unternahm eine Pilgerreise nach Santiago auf dem berühmten Jakobsweg. Auch hierüber schrieb er ein Buch, das 1987 unter dem Titel "The Pilgrimage" (dt: Auf dem Jakobsweg) seine erste Veröffentlichung darstellte.

Coelho1988 veröffentlichte er das Buch "der Alchemist". Die erste Auflage bestand aus nur 900 Stück! 2002 drangen seine Werke dann bis Amerika vor, was für ihn der Weg zu internationalem Erfolg bedeutete. Seitdem gab es unzählige Fernsehauftritte, Presseartikel, Onlinewerke, Veröffentlichungen, Lesungen, Signierstunden, sogar Muscial und Oper zu dem Alchemisten sind angedacht ... aber das im Einzelnen auszuführen, würde jetzt zu weit gehen ...


Berühmte Werke von ihm sind außerdem "Der Krieger des Lichts", "der Fünfte Berg", "Der Dämon und Fräulein Prym", "Elf Minuten", "Am Ufer des Rio Pedro saß ich und weinte", "der Zahir" und "Unterwegs. Der Wanderer".

Seine Bücher handeln von der inneren Suche eines jeden Einzelnen, von der Selbstverwirklichung, vom Leben, Lernen und Lieben. Sie basieren auf seinen eigenen Erfahrungen sowie unter anderem auf den Elementen des Christentums, der chassidischen Meditation, fernöstlicher Weisheiten, Gandhis Lehre und mehr ...

CoelhoDiese Informationen habe ich (unter anderem) von seiner offiziellen Homepage, wo ihr kostenlos Wallpaper, TV-Ausschnitte, die englische Version seiner Sammlung "Maktub" herunterladen und mehr über den Autoren erfahren könnt. Übrigens, die Seite gibt es auch auf Deutsch. Und ich Eumel hab die Seite via Google gefunden, dachte es gäb sie nur auf Englisch (diese war verlinkt) und und hab sie extra für Euch übersetzt und hier zusammengefasst *stirnpatsch*. Aber ist okay. Dann auf der englischen Seite ist seine komplette Biographie, während auf der deutschen Seite nur die deutschen Publikationen verlinkt sind und auch die Wallpapers nicht verfügbar sind ... mehr hab ich nicht getestet ;-)

Die Bilder habe ich aus den kostenlosen Wallpapers herausgearbeitet, dürfte also keine Copyrightsverletzung darstellen ...

SaschaSalamander 08.06.2005, 21.38| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Autoren

Ungewöhnliches Weltbild

Die Erde ruht auf vier Elefanten, welche von einer Riesenschildkröte getragen werden. Diese steht auf einer riesigen Schlange, und diese wiederum schwimmt in einem kosmischen Meer.

Ich wette, jetzt werden einiger Fans des Funny Fantasy erstaunt die Augenbrauen nach oben ziehen. Das mit den Elefanten und der Schildkröte ist bekannt, aber die Schlange? Ja wie oder was?

Aber das passt schon. Auch ich war erstaunt, als ich erfuhr, dass das Weltbild der Scheibenweltromane von Terry Pratchett auf dem hinduistischen Weltbild beruht! Allerdings habe ich das erst am Wochenende erfahren und hatte noch keine Zeit, mich näher damit zu befassen. Bevor ich jetzt irgendwelche Gerüchte in die Welt setze, werde ich mich erst etwas genauer kundig machen. Denn DAS interessiert mich jetzt doch sehr ...

Die Fanseite der Scheibenwelt bietet viele interessante Informationen und sogar zwei Kurzgeschichten aus der Feder des Meisters ;-)
Auch >hier< kann man sich gerne für gewisse Zeit in den Weiten des www verlieren und mehr über die Scheibenwelt erfahren ...

SaschaSalamander 08.06.2005, 15.57| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rund um Bücher

Wie es dazu kam

Manche lieben das Lesen, und andere können damit überhaupt nichts anfangen. Eltern, die gerne lesen, versuchen natürlich, ihren Sprösslingen dieses Hobby mitzugeben und hoffen, dass diese ebenso gerne lesen werden.

Woher, vermutest Du, kommt Deine Freude am Lesen?
Gab es einen Auslöser, ein Ereignis?
Lag es an einem bestimmten Buch?
Eine förderliche Person?
Von innen heraus?

SaschaSalamander 08.06.2005, 09.37| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Umfrage

Erschütternder PotterWahn

Cover Band VIIrgendwie kann ich diesen ganzen Hype nicht verstehen. Und, ehrlich gesagt, er regt mich auch ziemlich auf. Buchhandlungen öffnen um Mitternacht, PotterParties zum Erscheinen es neuen Bandes, Aktionen über Amazon, jetzt wurde das Werk sogar gestohlen (und die Diebe gefasst, das Werk zurückgebracht).

Zugegeben, das Buch ist nicht schlecht. Aber es gibt viele sehr gute Bücher. Sogar sehr viele unbekannte bessere Bücher. Ich notiere mir ein Buch, das interessant klingt. Und wenn ich einen Büchergutschein erhalte (was sollte man einer Leseratte wie mir sonst schenken?), es bei Buchticket ergattern kann oder in der Bücherei auftreibe, dann hole ich es mir. Kaum ein Buch ist es wert, dass man so einen Hype macht oder es gar explizit am Erscheinungsdatum kauft!

Und was ich jetzt schreibe, das sollte ich besser gar nicht schreiben. Ich schäme mich ja regelrecht dafür. Aber ... ich ... äh ... ich habe mir gestern Harry Potter vorbestellt. Auf Englisch. Zum Erscheinungstermin soll es angeblich bei mir geliefert werden. Und ich weiß nicht einmal warum. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Aber eigentlich ist sie es mir wirklich nicht wert, dass ich da jetzt auf den Erscheinungstermin fiebere! Und mit der Masse schwimmen, das kann es auch nicht sein. Ich gehöre zu den seltsamen Leuten, die das, was alle toll finden, aus Prinzip nicht mögen. So. Basta.

Warum ich ihn trotzdem bestellt habe? Ich weiß es nicht. Aber ich vermute, dass ich es nicht ertragen kann. Ein Buch, von dem alle reden, das jeder kennt, das sofort nach Erscheinen überall gespoilert, übersetzt, rezensiert, kritisiert, gelobt, vergöttert wird. Und ich soll nicht mitreden können? Schrecklich ...

Weiß eigentlich jemand, wie Amazon das handhabt? Wie schaffen sie es, die Bücher exakt am Erscheinungstermin ankommen zu lassen? Sollte es nicht klappen, würde es niemand mehr bestellen, denn die Fans wären sauer, hätten es auch im Laden kaufen können. Ich vermute, dass sie die Bücher mindestens eine Woche zuvor per Post versenden und die Post das lagert. Die Pakete sind vermutlich als Potter-Pakete markiert und werden dann von den armen, zentnerbeladenen Postboten am Erscheinungstermin ausgetragen ... schätze ich mal. Erscheint mir zumindets logisch. Aber wer garantiert dann, dass nicht ein Briefträger das Ding vorher schnappt, liest und vorher schon in Umlauf bringt (scannt, übersetzt, spoilert, teuer versteigert, etc)? Was passiert bei einem "normalen" Buch, wenn es vor Erscheinen in Umlauf gebracht werden sollte?

Ich verstehe nicht, was das alles soll. Was ist an Harry Potter soviel besser oder anders als an anderen guten Büchern? Was haltet ihr davon?

SaschaSalamander 07.06.2005, 19.10| (6/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Pulp

Grusliges am Vormittag

Heute mal ein "kleiner" Fragenkatalog für die Fans schauriger Romane des King of Horror ;-)

1) Wie heißt das liebeskranke, gewalttätige Auto?
2) Wie heißt der tollwütige Bernhardiner?
3) Wie heißt der tödliche Clown?
4) Wie heißt die Stadt, in der viele seiner Werke spielen?
5) Wie heißt der erste veröffentlichte Roman des Autors?
6) Welchen Beruf trägt der Mann, der von einer Krankenschwester gepflegt, gefangen und gefoltert wird?
7) Wie heißt der Hauptdarsteller in der ersten Verfilmung des Buches, das einige Jahre später ein zweites Mal verfilmt wurde?

***************

Wow, ich bin begeistert, wie flott das Rätsel in Gemeinschaftsarbeit gelöst wurde. Und das, obwohl ich so viele Fragen gestellt habe: Noch dazu mit Hintergrundwissen über Autor und übergreifende Inhalte! Hut ab :-)

SaschaSalamander 07.06.2005, 09.37| (7/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rätsel

Noch mehr kostenlose Hörspiele zum Downloaden

Ich kann gar nicht genug davon bekommen! Herrlich, wenn mir jemand vorliest :-) Und deswegen hier ein Link, den ich bei Detlef gefunden habe:

Bei Mercedes gibt es auch Unterhaltung (dort klicken), unter anderem wundervolle Hörbücher für Kinder (Jim Knopf, Tom Sawyer, verschiedene Märchen) und Erwachsene (Poesie, Romane). Ich werde mich wohl mal als erstes über Jim Knopf hermachen ...

SaschaSalamander 06.06.2005, 17.18| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Web

Die Päpstin

CoverEin Hörspiel, das mir letztens in die Finger fiel, war "die Päpstin" von Donna W. Cross. Die Autorin war mir bis dato unbekannt, aber ein historisches Thema sagt mir immer zu, bevorzugt Romane des Mittelalters, und Klerus sowieso. Also war klar, was ich als nächstes hören würde.

"Die Päpstin" ist ein fiktiver Roman über das Leben und Wirken des Papstes Johannes Anglicus. Die Existenz eines weiblichen Papstes ist bis heute umstritten, es ranken sich unzählige Legenden und "Fakten" um die junge Frau, die es als Mann verkleidet bis auf den höchsten Thron geschafft hat.

Aber ich weiß nicht so recht ... es war nicht schlecht. Es hat mir gefallen. Es hat mich unterhalten. Und als Hörspiel war es sehr gut aufgemacht. Kein Hörbuch mit vorgetragenem Text, sondern eben verschiedene Sprecher, Musikuntermalung, sakrale Chorgesänge, Geräusche und dergleichen mehr. Das alles auf zwei CDs. Während des Hörens hatte ich allerdings immer wieder das Gefühl, dass mir etwas fehlt, manches erschien mir unvollständig, unlogisch und nicht so ganz stimmig.

Schlecht war es nicht, ich habe es gerne gehört und war gespannt auf den Fortgang der Handlung, fieberte mit der Hauptfigur. Wenn man sich die Mühe gemacht hätte, das Buch auf mindestens drei oder vier CDs zu verteilen, hätte es wirklich großartig werden können. So ist es lediglich ein Anreiz, das Buch zu lesen. Ob dieses natürlich besser, schlüssiger ist, kann ich nicht beurteilen.

In der Bücherei habe ich nun das Buch geliehen. Aufgeschlagen, und welche Szene auch immer ich las, sie war mir unbekannt. Das Hörbuch scheint auf die allernotwendigsten Szenen gekürzt worden zu sein, leider etwas verstümmelt. Auch die angenehme Stimme der Hauptfigur und die ansonsten wirklich gute Umsetzung in ein Hörspiel haben das für mich wieder retten können. Ich wünschte, ich hätte statt dessen das Buch gelesen, denn der Schreibstil hat mich sofort gefesselt. Aber nachdem ich die Handlung jetzt weitgehend kenne, möchte ich nicht noch einmal direkt das Buch im Anschluss lesen. Schade. Es hätte mir vielleicht gefallen können ...

Nur eines hat dieser Roman mir gebracht: ich bin auf das Thema "weiblicher Papst" aufmerksam geworden und werde mich demnächst vielleicht mal etwas näher mit dem Thema befassen. Ob wahr oder nicht, die Geschichte gefällt mir. Ich mag starke Frauen :-)

SaschaSalamander 06.06.2005, 09.47| (3/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rezensionen Hörspiel | Tags: Historisch, Frauen, Tip,

Bücherstöckchen

Piri hat ein wirklich nettes Bücherstöckchen in die Weiten des www geworfen. Es fliegen ja unzählige Stöckchen durch die Gegend, aber dieses habe ich mir gerne geschnappt. Die Fragen gefallen mir :-)

Du bist in Fahrenheit 451 gefangen.
Welches Buch würdest du gerne sein?
Diese Frage stelle ich mir, seit ich Fahrenheit kenne *smile*. Das Buch, das ich gerne bewahren würde, das Buch, das ich gerne wäre, das wäre zweifelsohne "Die Elenden" (Hugo). Falls das vergeben wäre, dann Don Quijote (Cervantes). Aber beide Bücher möchte ich keinesfalls auswendig lernen, die sind mir zu lang dafür! Also nehm ich mir lieber "Candide" (Voltaire). Soll ja auch ein bewahrenswertes Buch sein, meine sonstige Belletristik halte ich da für unpassend ...

Warst du jemals richtig in einen fiktiven Charakter verschossen? Wenn ja, in welchen?
*grübel*. Nein, wirklich verschossen auf keinen Fall. Aber natürlich gibt es immer ein paar Charaktere, die man anziehend und interessant findet und gerne mal als realen Mann vor sich hätte ... aber mir fällt jetzt wirklich keiner ein :-(

Das letzte Buch, das du gekauft hast?
Meine Amazonbestellung gestern: Der Krieger des Lichts (Coelho) und für meinen Schatz Funkel der neueste Roman der Shadowrun-Reihe.
Bei Buchticket letztens "die Möwe Jonathan".
Das letzte aus dem Laden ist schon ewig her :-(

Das letzte Buch, das du gelesen hast?
Hörbuch: Die Päpstin
Manga: Demon Diary 04
Comic: Courtney Crumrin und die Wesen der Nacht
Roman: Wolfswald
Fachbuch: Aus dem macht ihr keinen Menschen mehr

Was liest du gerade?
Hörbuch: /
Manga: Detective Conan Short Stories
Comic: Calvin und Hobbes
Roman: Operation Sahara
Fachbuch: /

5 Bücher, die du auf eine einsame Insel mitnehmen würdest?
- Don Quijote
- Die Elenden
- Bibel
- Koran
- Das große Balladenbuch (Preußler, Pletticha)
Alles Bücher, die immer wieder lesenswert sind und auch beim zehnten Mal nicht langweilig werden. Alles Bücher, für die im Alltag aber auch leider zu wenig Muse ist :-(

Ich werfe das Stöckchen mal an ein paar Leseratten weiter ;-)
- Tina
- Tirilli
- Renate
- Iris
- Sonja

SaschaSalamander 05.06.2005, 21.17| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Fragebogen

Equlibrium

Leider war Tina schneller als ich. Aber ich lasse es mir nicht nehmen, dennoch ein paar Worte über diesen wirklich großartigen Film zu verlieren ;-)

Wenn ich sehe, wieviel Schund oft in den Kinos zu sehen ist, bin ich etwas enttäuscht, dass so viele wirklich gute Filme niemals den Weg bis dorthin schaffen und unbekannt in den Videotheken versauern. Equilibrium ist einer davon.

Dieser Film ist eine düstere Dystophie, eine Fortsetzung von Fahrenheit 451. Die Menschheit hat einen dritten Weltkrieg erlebt und erfahren, dass Gefühle der Auslöser aller Gewalt sind. Deswegen wird alles verboten, was Gefühle hervorruft. Keine Musik mehr, keine Bilder, keine Bücher, nur graue Einheitsmasse und große Fernsehbildschirme, mittels denen der "Vater" zu allen Bewohnern Librias spricht. Jeder muss Prozium nehmen, ein Medikamt zur Abtöten jeglicher Gefühle. Wer Gefühle zeigt, wird zur Gefahr und sofort eliminiert. Die Kleriker sind ein ausgebildeter Spezialtrupp von Kämpfern, die für die Einhaltung der Regeln Sorge tragen. John Preston ist einer von ihnen. Eines Tages vergisst er seine Dosis und beginnt die Welt zu fühlen. Er will sich dem Untergrund anschließen und den Vater bekämpfen, doch ...

Wie auch Cypher trifft dieser Film nicht unbedingt den Geschmack der Massen. Düstere Zukunftsvisionen, lange schwarze Mäntel, ja sogar die Kampfchoreographie erinnert in Filmplakatvielen Momenten an Matrix. Kampfszenen, die manchen als unrealistisch erscheinen mögen, begeistern Anhänger japanischer Martial-Arts-Filme (übrigens: auch Matrix ist sehr stark davon inspiriert!). Wo klassische westliche Filme einem gewissen "Kodex" folgen und sich der Zuschauer lediglich fragt "wie wird er es diesmal schaffen", fragt man sich hier "wird er es überhaupt schaffen" ...

Wer sich inhaltlich für Filme wie Fahrenheit 451, 1984 oder Cypher begeistern kann und die Kulisse aus Matrix mag, der sollte sich diesen Geheimtip auf keinen Fall entgehen lassen!

SaschaSalamander 05.06.2005, 09.01| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rezensionen Film | Tags: Tip, Mindf*ck, Dystopie, Sci-Fi,



 






Einträge ges.: 3395
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2746
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4833