SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ultra Comix Eröffnung 08

Und der Grund, wie ich überhaupt dazu kam, Euch jetzt acht Tage lang mit meinen Beiträgen über die Eröffnung meines LieblingsComixLadens zu unterhalten / nerven, ist er: Joscha Sauer. Ich habe ja schon einige Male über ihn geschrieben, zum Beispiel >hier< . Er zeichnet seit einigen Jahren regelmäßig rabenschwarze Cartoons für seine Seite Nichtlustig, und fast seit Beginn bin ich treuer Fan. Nachdem er dann auch im Carlsen-Verlag seine Werke veröffentlichte, wurde er über die Grenzen des Intenet hinaus bekannt. Ich konnte es kaum erwarten, ihn endlich einmal zu treffen!



Und, was denkt ihr? Sieht wirklich sympathisch aus, oder?
Ich kann noch immer nicht ganz fassen, wie er es so lange aushielt, ohne des signierens müde zu werden. Gegen elf Uhr fing er an, um 17.00 standen immer noch Fans da, nur sehr langsam wurde die Schlange kürzer. Er nahm sich sehr viel Zeit für jeden Einzelnen, auch Mehrfachwünsche (ich mal wieder *schäm*) nahm er entgegen. Hosen, T-Shirts, Schuhe, und vor allem natürlich seine Bücher wurden signiert ;-)



Auf Wunsch fertigte er sogar ganz spontan neue Cartoons, einfach mal schnell etwas ausgedacht. Mensch, das sieht so einfach aus, wenn er zeichnet und den Text schreibt, warum kann ich das nicht? *lach*. Naja, das macht einen Künstler oft aus: es sieht dann immer so locker, so selbstverständlich aus, als wäre es das Natürlichste der Welt.

Eines der Mädchen, das ist traf, wünschte sich ein Bild, auf dem Tod und Lemming heiraten. Ich bat um einen romantischen Tod für die Lemminge. Mit Joschas freundlicher Genehmigung darf ich diese beiden ganz besonderen, sonst nigendwo veröffentlichten Cartoons in den Blog stellen. Danke :-)

Der Text (hier schwer zu lesen, aber wg Copyright darf er ja eh nicht gemopst werden von hier *zeigefingerheb*) lautet: "Versuchst Du mit der großen Sense eigentlich irgendwas zu kompensieren?"






Pudel des Todes Und dieser knuffige Kerl ist der Pudel des Todes, den er mir auf die Rückseite meines T-Shirts gemalt hat. Was es damit auf sich hat, erfährt man, wenn man seine Cartoons ein wenig zurückverfolgt ...






Übrigens, Joscha erzählt, dass er trotz der Ähnlichkeit in der Darstellung des Todes die Romane der Scheibenwelt von Terry Pratchett nicht kennt. Aber langsam wird er neugierig *g*. Ich war nicht gerade der erste Fan, der ihn darauf ansprach ;-)

SaschaSalamander 31.07.2005, 16.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Events

Ultra Comix Eröffnung 07

Eigentlich kommen Mangas ja aus Japan. Und Manhwas aus Korea. Aber inzwischen hat sich diese Literaturform auch in Deutschland so weit durchgesetzt, dass es nicht nur Fans gibt, sondern auch aktive Zeichner. Und inzwischen fördern einige Verlage deutsche Talente. So hat der Carlsen-Verlag zum Beispiel die Zeichner Christina Plaka (Prussian Blue), Robert Labs (Crewman 3) und Judith Park (Dystopia) unter Vertrag.

Meist erfahre ich von deutschen Zeichnern nur über Signierstunden oder von Freunden, meist lese ich doch eher die "klassischen" Mangas. Aber die Rezension über "Mon-Star Attack" des Zeichenteams DuO in der Mangatainment (Ausgabe 42) hat mich neugierig gemacht.

Niedlich, das Cover, oder? So süß, dass es kariesgefährdend ist! Nein, das ist nicht mein Ding. Dachte ich. Aber denkste!

CoverMon-Star ist eine absolute Parodie auf alles, was die Bereiche Anime, Manga und Film nur an Klischees hergeben. Auch für Nicht-Manga-Fans finden sich genügend Anspielungen, die der Leser verstehen und lieben wird. Ich finde, in Sachen Humor kann dieser Manga auf jeden Fall mit "(T)Raumschiff Periode 1" oder "Spaceballs" mithalten. Mit all der unerträglichen Niedlichkeit nehmen sie nicht einmal sich selbst ernst, denn sie selbst verkörpern beide die großartigen Superheldinnen Reami und Asu, die einen Gemüseladen führen und in ihrer Freizeit gegen den bösen Dr. K. Nickel (Karnickel) *nuff* kämpfen, der in seinem Karottenraumschiff durchs All fliegt und einen Planeten nach dem anderen erobern will.

Umso erfreuter war ich, als ich dann überraschend auf Asu traf! Ich hoffe, dass Mon-Star nicht ihr letzter Manga sein wird und ich ihr noch einige Male auf Signierstunden begegnet, denn sie war mir sehr sympathisch!



Ihre verantwortliche Redakteurin vom Ema-Verlag war auch dabei, Frau Yvonne Hoffmann. Klasse, die beiden! Schade, dass Reami nicht dabeiwar, ich hätte sie gerne kennengelernt! Ich finde es toll, wenn die Künstler in Signierstunden greifbarer werden, wenn Leser und Autor sich begegnen. Ich bin sicher, die Künstler freuen sich über ihren Erfolg. Na, mal alle Bescheidenheit in Ehren, ein "Danke" von Angesicht zu Angesicht und Schlangen von Fans, die auf ein Autogramm warten, das ist bestimmt sehr anstrengend, aber gerade am Anfang der Karriere bestimmt auch sehr aufbauend und ermutigend, oder? ;-)

SaschaSalamander 30.07.2005, 22.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Events

Statistik KW 30

Da ich dieses Wochenende durch die Animagic (Anime-Manga-Messe) wenig zum Lesen kommen werde, blogge ich ausnahmsweise am Donnerstag schon einmal die Statistik für diese Woche vor ;-)

Gelesen
Mon-Star Attack 01 (DuO)
Meteor (D. Brown)
Anana (I. Vandewijer)
20th Century boys 09 (N. Urasawa)
Der Lotse (F. Forsyth)

Gekauft
Yami no Matsuei 04 + 06 (Y. Matsushita)
Naushicaa from the Valley of the Winds (Ghibli, DVD)

Geschenk
Lilith (Jokers)
Butterkeksbuch (Jokers)
Tao des Lebens (Jokers)
Chrno-Chrusade (Amazon)
Chocolat (Gutschein, DVD)
Wie man mit Fundamentalisten diskutiert ... (Jokers)

Buchticket
Weit wie das Meer (N. Sparks)

Vorgemerkt
Monster des Alltags (C. Moser)

Filme
Der dritte Zwilling (TV)

Anmerkung: Während der Autofahrt kam ich doch noch zum Lesen / Hören, und am Flohmarkt auf der Messe habe ich noch drei sehr günstige Schnäppchen bekommen, Beitrag wurde ergänzt ;-)

SaschaSalamander 30.07.2005, 15.27| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Statistik

Satz aus Kästnerbuch

Folgende Frage von Andreas:

Durch die Seite kaestnerfuerkinder.net gelang gerade folgende Mail an mich, mit deren Beantwortung mir schwer fällt, aber möglicherweise als Rätsel geeignet ist.

Hallo, Ich schreibe aus Frankreich. Spreche kein deutsch. Mutti hat übersetzt :0) Ich suche diesen Satz: Den Lebenslügen der Erwachsenen, die \"ihre Kindheit abgelegt haben wie einen Mantel\" (Erich Kästner) begegnet der Kleine Prinz mit petischer Weisheit, geschöpft aus reiner Naivität. Aus welchen Buch stammt dieser Satz? Im vorraus besten Dank!

Leider komme ich auf kein Werk von Kästner, wo der Vergleich zwischen Mantel und Kindheit vor kommen könnte.

SaschaSalamander 30.07.2005, 09.37| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Auf der Suche

Noch eine Rubrik

Andreas brachte mich auf eine tolle Idee. Ich hatte ja vorgestern darauf >hingewiesen<, dass ich mich über Beiträge Eurerseits sehr freue. Er meinte, dass es zwar keine Rezension oder Buchvorstellung sei, aber er etwas habe, das vielleicht trotzdem interessant sein könnte für diesen Blog.

Na, dem stimme ich voll und ganz zu! Wer sich viel mit Büchern befasst, dem kommen bestimmt auch viele Fragen. Und bevor man alleine stundenlang die Suchmschinen anwirft - warum nicht die Blogger um Rat fragen? (Wobei - mir fällt ein: die Idee hätte mir auch schon kommen können, als Matthias in seinem Blog nach Geschichten für Jugendlichen suchte. Aber manchmal braucht mein Hirn eben etwas länger *smile*).

Also, nur raus mit den Fragen, hier treffen nicht wenige Leser zusammen, und vielleicht kennt ja jemand die Antwort?

  • Von wem stammt dieses Zitat?
  • Ich habe [...] gelesen und war begeistert. Kann mir jemand ein Buch empfehlen, das einen ähnlichen Schreibstil / ein ähnliches Thema hat?
  • Ich suche Fachliteratur zum Thema [...]
  • Ich habe heute von [...] gehört, wie ist Eure Meinung dazu, gefällt es Euch, ist das empfehlenswert?
  • Da habe ich früher mal ein Buch gelesen, da ging es um [...], aber ich weiß nicht mehr, wie es hieß, kennt das jemand von Euch?
  • ?????

SaschaSalamander 29.07.2005, 22.07| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Blog

Ultra Comix Eröffnung 06

Jan Gulbransson war mir leider überhaupt kein Begriff. Erstaunlich, denn eigentlich lese ich sehr gerne die Geschichten meiner gefiederten Freunde aus Entenhausen. Vor allem der vom Pech verfolgte Donald ist mein Favorit *lach*. Jan ist deutscher Zeichner für Disney. Sehr detailliert und absolut geduldig zeichnete und signierte er auf Wunsch Bilder der Entenfamilie für seine Fans. Ich hätte jetzt gerne ein paar weitere Informationen über ihn geboten, aber im Netz finde ich leider nicht allzu viel über ihn, inzwischen hoffe ich doch immer recht bequem auf eine Homepage ;-)

Jan Gulbransson beim Signieren

Im dritten Stock gibt es einen großen Raum mit Tischen, Bänken und Freiraum, wo die Gäste spielen können. Tabletop, Kartenspiele, Rollenspiele, Tradinggames, Brettspiele, alles ist möglich. Und an diesem Tag wurde der Raum bereits ausgiebig genutzt. Manch einer saß auch mit seinem neugekauften Buch dort oben und hat es sich zum Lesen gemütlich gemacht.

Belegte Spieltische

Manga und Anime gehören zusammen. Praktisch, wenn einer der Besucher gleich einen Laptop dabei hat, auf dem er seinen Freunden die neuen DVDs präsentieren kann ;-)

Um Laptop stehende Jugendliche

Toll fand ich, dass ich einige neue Leute kennengelernt habe. Man muss ja nicht immer sofort Addressen und Telefonnummern tauschen. Manchmal ist es einfach nett, sich spontan zu unterhalten und einfach eine lustige Zeit miteinander zu verbringen. Ich gebe zu, dass ich ganz vergessen habe, die beiden nach ihrem Namen zu fragen. Aber sie waren mir sehr sympathisch (und haben mir erlaubt, ihr Bild hier einzustellen). Wir haben uns prima über Terry Prattchett, die Rocky Horror Show, Douglas Adams, Anime und Manga unterhalten und den armen Herrn Moser ganz schön mit unseren Extrawünschen genervt ;-)

Zwei Mädchen, die ich traf

Wer mochte, konnte auch gerne selbst Zeichnungen anfertigen oder Buttons erstellen. Wie man an diesem Tisch sehen kann, wurde diese Möglichkeit gerne genutzt. Ich wurde von den beiden Mitarbeiterinnen lachend darauf hingewiesen, dass SIE nicht für dieses Chaos verantwortlich seien, das waren die zeichenwütigen Teenies;-)

Zwei Mitarbeiterinnen am Arbeitstisch


Jugendliche beim Go-Spielen

Und hier Jugendliche beim Go-Spielen. Ein japanisches Brettspiel, das mich auch schon sehr lange reizt. Es soll allerdings gar nicht einmal so einfach sein ... na, wenn ich mal Zeit habe ;-)

SaschaSalamander 29.07.2005, 15.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Events

Wunderschöner Text und herrliche Bilder

Wenn ein "Musikguru" und ein "Bloggerguru" sich zusammentun, dann ist das schon etwas, das Aufmerksamkeit verdient: Der Engelbert wurde von Moses Pelham gefragt, ob er in seine Grußkarten nicht eine Karte aufnehmen möchte. Mit dem Text aus "Du" von Glashaus. Sagt mir leider nicht viel, weder Titel noch Gruppe noch Moses. Aber der Text ist wunderschön, sehr bewegend und sanft.

Und Engelbert wäre eben nicht Engelbert, wenn er nicht eine große Aktion draus gemacht hätte. Anstatt einfach eine weitere Grußkarte zu stellen, hat er zu einem Wettbewerb aufgefordert. Und aus 35 Einsendungen wurden nun 12 ausgelost, die als Grußkarten veröffentlicht werden. In seinem heutigen Kalenderblatt kann man sie bewundern.

SaschaSalamander 29.07.2005, 09.27| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Web



 






Einträge ges.: 3341
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2745
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4655