SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Schluchz

Ich bin fertig mit "Weg der Träume"

NEIN, ich lese KEINE Liebesromane.
NEIN, ich würde NIEMALS nach einem Liebesroman heulen.
KITSCH !!!
SCHNULZ !!!
SCHMALZ !!!
Liebesromane? Ich?!????

(Oh Mann, was hab ich die letzte halbe Stunde (innerlich) geheult und mich gefragt, was er nun tun wird, ob er ... oder ob er statt dessen ... oder etwa gar ... hab mir fast die Fingernägel blutig gebissen und fast alle CDs eben bis zum Schluss gehört und nix mehr nebenbei gemacht, nur noch gehört und gehört und einfach nicht mehr aufhören können) ...

SaschaSalamander 19.03.2006, 17.22| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Pulp

Statistik KW 11

Gelesen
Gelöscht (M. Kunst)
Also ... (E. Heidenreich)
Die Wand (M. Haushofer)
Frettchen in den Lüften (R. Bach)
Der Weg der Träume (N. Sparks)
Detektiv Conan Short Stories 3-5 (G. Aoyama)
Das Geheimnis der weißen Mönche (R. M. Schröder)

Gekauft
Das Lazaruskind (R. Mawson)

Geschenk
/

Buchticket
Smilies im Internet
Böse Sprüche für Sie und Ihn
Böse Bauernregeln für jeden Tag

Vorgemerkt
Der Bote (I. Edelfeldt)
Die Geisha (A. Golden)
Das Lehrerhasserbuch (L. Kühn)
Ach nein - und wenn schon (S. Berner)
Wir verstehen uns blind (F.-J. Huainigg)
Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy (E. Colfer)
Redemption - Die Früchte des Zorns (Film)

Filme
The Island

SaschaSalamander 19.03.2006, 11.27| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Statistik

Genau richtig momentan

Cover
Ich war heute den ganzen Tag recht aktiv am Computer und im Haushalt. Und während der Hausarbeit wollte ich ein Hörbuch, das wieder einmal etwas anderes als Fantasy oder Kinder- oder Jugendliteratur war. Nicht zu anstrengend, weil ich ja nebenbei arbeiten wollte, aber nicht zu trivial, das hatte ich in letzter Zeit zu oft.

Da kam der Sparks, den ich mir letztens in der Bücherei geliehen hatte, wirklich genau Recht. Seine Bücher sind genau das, was ich im Moment brauche. Seine Bücher tun mir im Moment einfach gut.

Und ich habe große Probleme, die Stöpsel aus dem Ohr zu nehmen. Ich würde die CDs am liebsten sofort bis zum Ende weiterhören und werde mir das Buch sobald als möglich für meine Sammlung besorgen. Es ist so herrlich, wie Miles verlegen vor Sarah steht und stammelt, rotwird. Und was war mit dem Unfall seiner verstorbenen Frau, wer war der Fahrer des Wagens?

Bei Amazon sehe ich, dass manche Leser es zu seinen schwächsten Werken zählen. Wenn "das Schweigen des Glücks" und der "Weg der Träume" tatsächlich zu den bisher schwächsten Werken dieses Autors gehören sollten, wie gut müssen dann erst seine besten Werke sein? Ich bin sogar recht froh, denn hätte ich durch Zufall zuerst die "guten" gelesen, wäre ich jetzt vielleicht enttäuscht. Aber so - kann ich derzeit einfach nicht genug von ihm und seinen liebenswerten Hauptcharakteren kriegen!

SaschaSalamander 18.03.2006, 23.03| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Aktuelles | Tags: Romantik

Erster und letzter Satz

Na, das wisst ihr bestimmt fast alle, aus welchem Buch das stammt, nicht wahr? ;-)

Erster Satz: Der Jüngling hieß Santiago.
Letzter Satz: "Ich komme zu dir, Fatima", sagte er.

SaschaSalamander 17.03.2006, 15.57| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rätsel

Das Jahr der Verschwörer

CoverJetzt trage ich einige Rezensionen nach und überlege, ob ich zu diesem oder jenem Werk etwas schreiben soll oder nicht. Ich sollte es einfach nicht so lange aufschieben, die Gedanken müssen frisch sein, um den Leser zu überzeugen oder vor denselben grausigen Leseerfahrungen zu schützen. Trotzdem sind einige Bücher, über die ich trotz der langen Zeitspanne ein paar Worte verlieren möchte. Nachdem ich über >"Die Seele der Nacht"< von Ulrike Schweikert so schlechte Worte verloren habe, möchte ich jetzt wenigstens meinen Eindruck über mein erstes historisches Werk von ihr schildern, wenn auch nur in kurzen Worten.

Schwäbisch Hall, 1450: Jos und Stefan sind Freunde. Als eine Leiche aus dem Fluss gefischt wird, sind sie in heller Aufregung. Sie wollen dem Geheimnis auf die Spur kommen. Bald wird auch Stefans Leiche im Fluss treibend gefunden, und nun ist für Jos kein Halten mehr. Gemeinsam mit der Henkerstochter Rebecca macht er sich auf die Suche nach dem Mörder und den Hintergründen der Tat. Denn Stefan schien einer unglaublichen Sache auf der Spur zu sein ...

Historische Jugendromane. Ich habe schon einiges dieser Art gelesen und lese sie auch immer wieder gerne. Dieser hier war meiner Ansicht nach nicht der Beste der bisher gelesenen, aber doch recht nett. Ulrike Schweikert hat hier auf jeden Fall weit, weit Besseres geleistet als mit ihrem traurigen Spin-Off zu den Legenden Phantásiens. Wenn ich Romane dieses Genres empfehlen müsste, würde ich vor allem auf Rainer M Schröder verweisen, aber auch dieses Buch ist lesenswert. Stellenweise zieht es sich zwar etwas in die Länge, und ich konnte auch nicht so wirklich mit den Hauptcharakteren mitfühlen, aber alles in allem war die Handlung doch recht spannend. Frau Schweikert ist, trotz ihres üblen Ausrutschers der "Seele der Nacht" eine begabte Schriftstellerin, die zu kennen sich auf jeden Fall lohnt.

SaschaSalamander 17.03.2006, 09.42| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Rezensionen Hörbuch | Tags: Jugend, Historisch, Verschwörung,

Sparks Bibliographie

Das war ja gestern Abend mal eine schöne Gedankenübertragung. Ich stellte eine Liste mit allen bisher erschienenen Titeln von Nicholas Sparks auf und suchte mir im Web kurz den Inhalt zusammen. Dann wollte ich meine Freundin fragen, welche Bücher ihr besonders gut oder eher weniger gut gefallen hatten, welche sie empfehlen könnte, welche ihr noch fehlen und ich bei Buchticket für sie beobachten könnte.

Bevor ich den Mund öffnen könnte, sagte sie am Telefon "ach, übrigens, ich habe mal alle Bücher von Sparks zusammengestellt für Dich, Du möchtest bestimmt einen Überblick über sein Werk, oder?". Mein Mund blieb ein paar Sekunden lang offen stehen, bevor ich wieder etwas sagen konnte ;-)

Hier also eine kurze Titelaufstellung seiner Werke, dazu das Erscheinungsdatum der originalen Erstveröffentlichung sowie eine ganz kurze Meinung von Tsuzuki.

1996 Wie ein einziger Tag
Verfilmt als "Wie ein einziger Tag"
Ihr erstes und auch liebstes Buch von Sparks

1998 Weit wie das Meer
Verfilmt als "Message in a Bottle"
Buch sehr viel schöner als der Film, sehr empfehlenswert

1999 Wokini - Die Suche nach dem verborgenen Glück
(leider noch nicht gelesen)

1999 Zeit im Wind
Verfilmt als "Nur mit Dir", auch als Buch diesen Titels erschienen
Film sehr schön, Buch ebenfalls wunderbar

2000 Das Schweigen des Glücks
Gehört zu ihren drei Lieblingsbücher von ihm

2001 Weg der Träume
Gefiel ihr sehr gut

2002 Das Lächeln der Sterne
Sehr schön, aber blieb von allen am wenigsten im Gedächtnis

2003 Du bist nie allein
eher Thriller als Romanze, mal etwas anderes, nicht schlecht

2003 Ein Tag wie ein Leben
(leider noch nicht gelesen)

2004 Nah und fern
(leider noch nicht gelesen)

2005 Die Nähe des Himmels
(leider noch nicht gelesen)

2005 Das Wunder eines Augenblicks
in Dtl noch nicht erschienen, kommt Mai 2006

SaschaSalamander 16.03.2006, 21.07| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Rund um Bücher

Sehr treffend

Ach ja, wie sagte der liebe Herr >Ernst von Wildenbruch< so schön treffend: "Ein Rezensent ist ein Mann, der alles weiß und gar nichts kann".

Doch, ein bisschen stimmt es schon. Seine Meinung zu allem abgeben und über alles ein wenig Bescheid wissen, zumindest genug um mitreden zu können. Aber nicht wirklich fähig oder willens, selbst etwas zu schreiben ;-)

Tja, Kritiker waren eben noch nie sonderlich beliebt. Lebte ich in einer anderen Zeit, sollte ich mir vielleicht Gedanken über einen leibeigenen Vorkoster machen *g*.

SaschaSalamander 16.03.2006, 17.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Zitate

Rückfällig

Oh, wie stolz war ich, dass auf dem privaten SuB der Bücherei (Bücher zur Nachhilfe, für Kids4Quiz, die Mangatainment oder die Rätselfragen hier zählen schließlich nicht) sich auf läppische zwei Romane gesenkt hat *sich auf die Schulter klopft*. Unnötig zu erwähnen, dass ich auf dem heimweg mir bald wieder das Kreuz unter der Last Bücher brach. Die ganzen Sachen für Rezensionen, Arbeit und Nachschlagen kann ich ja noch rechtfertigen, aber für Paolini (II, Englisch), Sparks und Pratchett ist es immer so schwer, eine Ausrede zu finden :-(((

Auf dem Weg nach draußen piepste es. Der nette Kollege, der sich sonst der piepsenden Kontrollen annimmt, war heute nicht da. Ich sah mich um, alle Mitarbeiter beschäftigt, da wäre ich mir komisch vorgekommen, zurückzugehen und zu sagen "da piepst was", zumal ich ja nix zusätzlich eingepackt habe und meine Sachen auch zuverlässig zurückgebe. Aber dann kam doch ein freundlicher Mitarbeiter (der jedesmal bereits grinst, wenn ich wieder einmal zum Reservieren komme) und kontrollierte die Bücher, was wegen der vielen Rückgabe- und Mitnahmezettel recht umständlich war (es gibt ja mehrere "Stationen", z.B. für DVDs und Bücher, somit auch mehrere Zettel). Tut mir leid, dass ich die Leute aufgehalten habe, aber ... *seufz* ... passiert halt, manchmal piepst das Ding eben einfach so, verstehe wer will.

Vielleicht helfen mir die heute geliehene CD zur progressiven Muskelentspannung und das Buch "die Entdeckung der Langsamkeit" ein wenig, mich durch den heute neu entstandenen Bücherstapel zu wühlen?

SaschaSalamander 16.03.2006, 13.39| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Bibliothek

Murphys Law für Ärzte

Nur, weil der Arzt einen Namen für Deinen Zustand findet, heißt das nicht, dass er weiß, was Dir fehlt.

Je langweiliger und älter die Zeitschriften sind, die im Wartezimmer herumliegen, desto länger musst du bis zur vereinbarten Sprechstunde warten.

Nur Erwachsene haben Schwierigkeiten mit kindersicheren Flaschen.

Du hast nie die richtige Anzahl Pillen nach Ablauf der Verschreibungsperiode übrig.

Die Pillen, die zu den Mahlzeiten eingenommen werden, schmecken am ekelhaftesten.

Sogar Wasser schmeckt eklig, wenn ein Arzt es verordnet.

Es gibt zwei Sorten Heftpflaster: Das eine hält nicht, das andere geht nicht ab.

SaschaSalamander 16.03.2006, 09.34| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Zitate

Böse Bauernsprüche für jeden Tag


>Dieses Büchlein< kennt ihr ja inzwischen. So lieb man im Alltag auch ist, aber ein kleines bissschen Rabenschwarz steckt in jeder Seele, und deswegen freuen wir uns diebisch über alltägliche Nettigkeiten *fiesgrinz*. Und weils so schön war, habe ich mir jetzt auch zwei weitere Bücher via Buchticket geordert. Gestern bestellt, heute schon da, neuwertiger Zustand, was will man mehr?

Mal sehen, welches ich dann verwenden werde, dieses oder das andere Buch. Aber erst einmal abwarten :-)


Bauernweisheiten sind manchmal zutreffender als die Wettervorhersage, denn sie basieren auf jahrhundertealter Erfahrung. Und dann gibt es da noch die "frechen" Bauernsprüche. Wer kennt nicht "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich´s Wetter oder´s bleibt, wie´s ist" oder "Sind die Hühner platt wie Teller, war der Traktor halt mal schneller". Herrlich, oder?

Und dieses Buch ist gefüllt mit 366 solcher netten Sprüchlein. Einer wahrer als der andere ... ein paar Beispiele gefällig?

Quillt dein Holzbein auf bei Regen,
musst Du etwas kleiner sägen.

Was deinem Nachbarn lieb und teuer,
ergibt das schönste Osterfeuer.

Wer auf Neujahr einen habt,
hat das Vorjahr überlebt.

Dich stört der Garten nebendran?
Dann sä dort heimlich Unkraut an

Soll aus dem Ei ein Huhn geraten,
darfst dus nicht zu lange braten.

Ach ja, und kleiner Tipp: wer bei Amazon bestellt, darf gerne über das kleine Kästchen links bestellen. Des Copyrights der Cover wegen dieser Partnervertrag, und Amazon soll ja nicht misstrauisch werden, wenn nie Bestellungen eingehen *ggg* (wird links im Feld etwas bestellt, kriegt SaraSalamander etwas Geld *ggg*)

SaschaSalamander 15.03.2006, 15.47| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rezensionen Buch | Tags: Humor

Irgendwann demnächst einmal

Am Wühltisch mit Büchern komme ich immer nur sehr schwer vorbei. Dieses Mal habe ich mir für 2,99 "das Lazaruskind" mitgenommen. Meine Freundin hatte es mir vor langer Zeit einmal ausgeliehen, ich wollte es unbedingt lesen, habe aber immer andere Bücher vorgeschoben. Klassischer Fall von "lese ich mal, wenn es sich ergibt". Ich habe es ihr inzwischen zurückgegeben, aber lesen will ich es irgendwann schon mal. Tja, und für 3 Euro verkrafte ich das gerade noch, zumal ich es später ja bei Buchticket eintauschen kann.

Ich bin sicher, viele von Euch haben dieses Buch schon gelesen. Wie hat es Euch gefallen?

SaschaSalamander 15.03.2006, 08.57| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Vorgemerkt

Erstmal genug Fantasy

Irgendwie komme ich mit "Gelöscht" nicht weiter, obwohl das Buch mir an und für sich eigentlich gefällt. Auch Eragon ziehe ich seit über zwei Wochen rum und habe erst so etwa vier oder fünf Seiten gelesen. Ich glaube, ich muss einfach wieder einmal eine kleine Fantasypause machen und ein paar andere Sachen dazwischenschieben. Den langersehnten Lemony Snicket. Ein paar eigene Pratchetts, Krimis und "normale" Romane. Ich sollte mir vor allen Dingen vor Augen halten, dass ich die Bücher, die ich jetzt eventuell ungelesen zurück in die Bibliothek gebe, jederzeit wieder reservieren kann. Und reservieren werde ich sie dann, wenn ich so richtig Lust darauf habe. Bei einem so großen Angebot, wie es heutzutage vorhanden ist, sollte man sich wirklich nicht mit Büchern herumquälen, ... aber heute gönne ich mir noch ein wenig Krimi im Mangaformat.

SaschaSalamander 14.03.2006, 22.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Pulp

Tabu

Während ich die Bücher durchblättere, um Sätze und Fragen für Rätsel zu finden, komme ich mir vor wie in dem Spiel "Tabu". Manche Worte sollten einfach nicht sein. Aber findet in einem gewissen Buch (ratet mal, welches) einen Satz, in dem NICHT die Worte Elb, Zwerg, Ring, Schatz, Ork vorkommen, von den spezifischen Wortschöpfungen ganz zu schweigen ... oder Taucheranzug, Punkte, Rüssel ... aber wie es aussieht, hat scheinbar jedes gute, erfolgreiche Buch gleichwelchen Genres so seine eigenen Schlüsselwörter, bei denen eine Leseratte eben nur an dieses eine Buch denkt, so alltäglich und banal die Wörter auch sein mögen. In nahezu jedem relevanten Satz taucht eines dieser Schlüsselwörter auf, die ich im Gegensatz zu wichtigen Namen nicht einfach durch (sie/er) ersetzen kann. Was bleibt, sind belanglose Füllsätze, etwa "sie setzen sich auf das Sofa". Vielleicht ist dies ja unter anderem etwas, das einen Bestseller von der Norm abhebt - der positive Wiedererkennungswert?

Jedenfalls ist es nicht leicht. Entweder, ein Satz ist ohne Aussagekraft, oder er ist gespickt mit Schlüsselwörtern. Egal, mir macht´s Spaß, mindestens genausoviel wie das Lesen eines frischen Buches ...

SaschaSalamander 14.03.2006, 15.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Rätsel

Inoffizielles Bücherstöckchen

HC vs. TB
Egal. Hauptsache Buch. Wenn ich es kaufe, ist mir die billigere Variante lieber. Es sei denn, ich kann es nicht abwarten und muss es sofort besitzen.

Dicke Wälzer vs. Dünne Heftchen
Auch egal, solange es nur gut ist. Dünne Heftchen eignen sich gut für längere Bahnreisen oder die Badewanne oder die U-Bahn. Zwischendurch mal ein Sinclair, da kann ich nicht nein sagen ;-)

Cover vs. Klappentext
Das Cover kann viel ausmachen. Schließlich muss einem das Buch erst einmal auffallen. Allerdings ist mir der Klappentext wichtiger, denn never judge a book by its cover, was nützt mir der schönste Einband mit dem übelsten Inhalt?

National vs. International
Ochje, darauf habe ich ja noch nie geachtet! Ob einer gut schreiben kann, ist doch unabhängig von seiner Herkunft!

Original vs. deutsche Übersetzung
Kommt darauf an. Das englsiche Original kann oft schon besser sein. Sachen wie Herr der Ringe, Harry Potter, Lemony Snicket oder dergleichen bevorzuge ich natürlich auf Englisch. In der Bib greife ich meist auf das Deutsche zurück, die englische Literatur sehe ich mir kaum an, sollte ich aber vielleicht einmal tun, denn Sachen wie Eragon oder Bartimäus waren auf Englisch auch nicht übel. Aber bisher habe ich eigentlich nur eigens gekaufte Bücher auf engl. gelesen.

Serien vs. Einzelbände
Egal. Wobei eine Serie dann lästig wird, wenn sie sich absolut hinzieht. Genial dagegen natürlich Serien wie Harry Potter oder Lemony Snicket. Dass jetzt scheinbar jedes Buch aktuell eine Trilogie werden muss, finde ich allerdings nervig.

Kaufen vs. Ausleihen
eihen. Definitiv. Sonst würde ich in Büchern ersticken! Kaufen nur die, die ich wirklich unbedingt haben muss!

Gebraucht vs. Neu
Egal. Als Bibuser und Buchticketfreund bin ich vieles gewohnt. Im Regal möchte ich weitgehend Bücher stehen haben, die gut aussehen. Wenn ich sie selbst zerlesen habe, ist es eine Ehre für das Buch. Aber fremdzerlesene Bücher nur ungerne, die werde ich nach und nach ersetzen durch eigene Versionen (etwa Stein und Flöte oder Watership Down oder Ayla).

Jäger vs. Sammler
Ich jage nach immer neuen Büchern und deren Leseerfahrung und sammle nur die wirklich guten.

Ordnung vs. Chaos im Regal
Ordentliches Chaos. Sauber gestapelt und zweigereiht und horizontal drübergelegt.

Abbruch vs. Durchhalten
Abbruch. Was soll ich meine Zeit mit nutzlosem Geschrieb vertun?

Gefunden als inoffizielles Bücherstöckchen bei >Puschkin<.
Und wer mag, darf gerne mitmachen :-)

SaschaSalamander 14.03.2006, 09.45| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Fragebogen

Ein Satz

Heute etwas schwerer, da ein typisches Merkmal fehlt ... aber ich bin sicher, es gelingt Euch auch ohne dieses für das Buch typische Merkmal ;-)

Ich bin auch immer sehr höflich zu ihr, wenn ich sie sehe, und ich sehe sie oft, denn sie steht in ihrem geblümten Kleid, auf einen Besen gestützt, der offenbar das Zeichen ihres Amtes ist (eine praktische Bedeutung hat der Besen nicht, denn ich habe sie nie kehren sehen), fast immer auf einem der Vorplätze der Zentraltreppe.

Tipp im Kommentar

SaschaSalamander 13.03.2006, 21.01| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rätsel

Das Lächeln der Sterne

coverNichts gegen Liebesromane, ich les ja auch gerne mal was Seichtes, und eben jedem das Seine. Aber mein Geschmack sind sie eindeutig nicht. Am besten noch mit schnulzigem Cover, ein küssendes Pärchen, im Hintergrund ein Strand oder Wasserfall, dazu ein Sonnenuntergang. Der Inhalt immer gleich: Boy meets Girl, Verwicklungen, große Liebe, Happy End. Und dann noch so nichtssagende Titel wie "Zeit der Träume" oder "Wagnis des Herzens" oder "Wege des Glücks" oder Ähnliches.

Abgesehen von den wirklich >sinnlosen Titeln< trifft all dies auf Nicholas Sparks nicht zu. Er schreibt Liebesromane, die über das platte Klischee hinausgehen. Seine Romane bewegen und rühren das Herz. Sie können auch traurig enden. Und Liebe wird in einem weiter umfassenden Rahmen verstanden als dem oben genannten Klischee. Ich wurde durch die Filme "Message in a Bottle" und "Wie ein einziger Tag" auf ihn aufmerksam, die mir trotz ihres Genres sehr gut gefielen. Mein erster Roman - oder genauer gesagt: mein erstes Hörbuch - war nun endlich "Das Lächeln der Sterne".

Amandas Ehemann stirbt an Krebs, sie kann den Tod ihres geliebten Mannes nicht verkraften und vernachlässigt nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kinder, sie sinkt immer tiefer und tiefer. Da entschließt sich ihre Mutter Adrienne, ihr die Geschichte von der Liebe ihres Lebens zu erzählen ...
Adrienne wurde vor Kurzem von ihrem Mann verlassen, sie fühlt sich alt und verbraucht. Der ehrgeizige Arzt Paul wurde von seiner Frau verlassen, weil ihm Erfolg und Karriere stets wichtiger waren als seine Familie. Er beschließt sein Leben zu ändern. In einer kleinen Pension trifft er auf Adrienne, und sie verbringen ein Wochenende miteinander, das ihrer beider Leben verändern wird ...

Eine wunderschöne Geschichte. Nicht sonderlich anspruchsvoll, leicht vorhersehbar, aber wohlschmeckend und leicht verdaulich. Sie tut einfach gut. Nicholas Sparks versteht es, so unendlich viel Gefühl in nur so wenige Worte zu legen. Ohne Schnulz, ohne Kitsch, aber voller Wärme. Seine Bücher sind genau das Richtige für einen gemütlichen Leseabend. Und wie ich von meiner Freundin (die absoluter Sparks-Fan ist) erfahren habe, ist dieses Buch eines seiner schwächeren. Ich kann es also gar nicht erwarten, die anderen endlich zu lesen!

SaschaSalamander 13.03.2006, 18.48| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rezensionen Hörbuch | Tags: Romantik, Tip,



 






Einträge ges.: 3368
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2746
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4751