SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Statistik KW 17

Gelesen
Gabriel Burns 01-03
Point Whitmark 01-02
Rage - Zorn (S. Brown)
Die Fuchsfrau (K. Johnson)
Der Seelenvogel (M. Snunit)
Puppenjulchen und die Zaubermaus

Gekauft
/

Geschenk
/

Buchticket
/

Vorgemerkt
/

Filme
Krieg der Welten
The Day after Tomorrow

SaschaSalamander 29.04.2007, 15.08| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Statistik

In the Bib again

Zwei anstregende Tage. Ich dachte ja, ich schaffe es auch ohne Vorbloggen, aber zukünftig sollte ich wohl wieder auf diese Möglichkeit zurückgreifen, ...

naja, ein kleines witziges Erlebnis in der Bücherei möchte ich wenigstens schildern: der Herr scannte ein, was ich mitnehmen wollten. Da fiel ihm ein Bild entgegen, hübsch, aber nicht zum Medium gehören ... ich meinte, es gefiele mir, und er sagte, ich dürfe es gerne haben. Nun ja, ich freute mich, überlegte aber, ob es nicht vielleicht jemand als Lesezeichen verwendet haben könnte ... die Dame hinter mir nickte. Der Herr nickte. Dann sah er sich das Medium an ... und meinte "naja, bei einem Hörbuch eher unwahrscheinlich" ...

ach, ich fand das süß, mir war das in dem Moment gar nicht bewusst, denn auch bei Hörbüchern setzt man sich ja gewissermaßen Lesezeichen ... das ist mir schon so ins Blut gegangen, dass ich mir gar keine Gedanken mehr darüber mache, ob diese nun in Tracks bestehen oder greifbar sind *hihi* ...

Und ansonsten habe ich wieder ein paar prima Sachen leihen können ...

- Peter und die Sternenfänger (D. Barry)
- Traumpfade (B. Chatwin)
- Nur ein Tag noch (M. Albom)
- Catweazle (DVD)
- Wenn der Wind weht (DVD)
- Lysistrata (DVD)
- 4teilige BBC-Doku "Jäger der Wildnis
sowie einige weitere interessanten Filmchen und Bücher ...

Demnächst findet der große Umzug statt. Vom 02. bis 12. Mai wird die Bücherei geschlossen sein. 10 Tage, fast zwei Wochen, wie soll ich das nur überstehen? Nagut, ich bin momentan mehr als nur prima eingedeckt ... trotzdem, ich werd schon langsam nervös ...

Äh, genau, Umzug. Aber nur in Nachbargebäude, sodass sie für mich weiterhin sehr gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß oder mit der U-Bahn erreichbar bleibt. Alles andere wäre tragisch ...

SaschaSalamander 27.04.2007, 21.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Bibliothek

Auswertung Und sonst noch

Sorry, Bloggen heute morgen war mir nicht möglich ...
Tücken der Technik ... ich liebe meinen Computer ...
vor allem, wenn er tut, was er soll ...

äh, zurück zum Thema, die Auswertung der gelesenen Heftchen ... hmmmm, sind die Leser hier wirklich so niveauvoll, oder trauen sich die meisten nur nicht, zu ihrer Leidenschaft für Pulp zu stehen? *hihi* ... na, wie dem auch sei, hier das Ergebnis:

Klatsch, Tratsch, Mode (BILD, Tina, Bunte, Vogue, etc)
0%

Fürs Herz (Arzt-, Heimat-, Liebesromane)
0%

Horror (Sinclair, Zamorra, Irrlicht, etc)
Stimmen
1 Stimme 20%

Sci-Fi (Perry Rhodan, etc)
Stimmen
1 Stimme 20%

Nichts davon
Stimmen
3 Stimmen 60%

Mehrere
0%

SaschaSalamander 25.04.2007, 17.19| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Umfrage

Tags für die Rezensionen

Puuuh, endlich fertig! Mensch, wie machen andere das, die ihren gesamten Blog taggen? Ich hab jetzt den ganzen Nachmittag gesessen und bei all den Rezensionen und Zwischenmeinungen (Rubrik "aktuell") Tags gesetzt, die Ihr nun links in der Seitenspalte finden könnt. Da könnt Ihr dann nach Belieben nur die Krimis, nur die Fantasy-Sachen, nur meine Favoriten (Tag "Tips"), nur die Kinderbücher und -filme etc anzeigen lassen ... ich hoffe, ihr könnt was damit anfangen, und vielleicht ist es hier und da ja mal eine kleine Entscheidungshilfe, wenn Ihr auf der Suche nach dem näxten Lesestoff seid ;-)

SaschaSalamander 24.04.2007, 22.01| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Blog

Verwandlungsmärchen verschiedener Kulturen

johnson_fuchsfrau_150.jpgSchon seit einigen Wochen lese ich das Buch "die Fuchsfrau" von Kij Johnson. Kein Roman zum Überfliegen, wie ich es sonst mache. Sondern ein wunderschönes, elegantes Märchen, basierend auf einer der alten japanischen Legenden. Ein Buch, das ich mir als Taschenbuch vermutlich zulegen werde, wenn es erscheint. Eines der wenigen Bücher, das ich wirklich mit Genuss Wort für Wort lese. Denn es ist sehr filigran in der Wortwahl und wirklich "sinnlich" in vielerlei Hinsicht: ich meine die beschriebenen Blüten zu riechen, fühle die fast durchsichtigen Stoffe auf meiner Haut, eine Feder gleitet mit weichem Schwung über das Reispapier, leise Musik vom Wind davongetraten ... ein Genuss für alle Sinne ...

Japan in der Heian-Zeit, ein Adliger verliert seine Arbeit bei Hofe und zieht mit seiner Familie und Dienerschaft zurück auf den Landsitz. Eine Familie von Füchsen, die sich in den letzten Jahren dort niedergelassen hatte, beobachtet das rege Treiben der Menschen. Und so, wie sich Kaya no Yoshifuji immer weiter von seiner Frau Shikujo entfernt, verliebt sich die Füchsin Kitsune mehr und mehr in den Menschenmann, bis sie all ihren Zauber einsetzt, ihn für sich zu gewinnen... (und ab hier bin ich gespannt, wie es weitergeht ... aus anderen Rezensionen entnehme ich, dass es wohl kein Happy End geben wird *seufz* ... aber das hätte ich bei einem solchen Roman auch nicht erwartet)

Ach, ich mochte solche Märchen schon immer. Märchen, die von einem finsteren Fluch, einer scheinbar unmöglichen Liebe, einer hauchzarten Magie und natürlich einer subtilen Erotik handeln ... die freiwillige oder erzwungene Verwandlung von Frau / Tier - ein beliebtes Motiv vieler alter Legenden aus unterschiedlichsten Kulturen, aufgearbeitet in vielen Filmen, Romanen und auch in der Musik ... Vögel, Füchse, Fische, Schlangen, Bären, Otter, Seehunde und Katzen sind beliebteste Tierarten hierfür. Vorab einmal eine kleine Link-Sammlung, bis ich das Buch beendet haben werde ...

>Schwanensee<, >der Tag des Falken<, ">die kleine Meerjungfrau<", >das letzte Einhorn<, >Wächter der Nacht< sowie viele Märchen, Sagen und Legenden vor allem bei den Indianern und Japanern (nicht wenige Mangas habe ich bereits zu diesem Thema gelesen, denke gerade an "die Schneekönigin" oder "Ayashi no Ceres"), die dieses Motiv enthalten ... und bis ich das Buch beende, stöbere ich noch ein wenig im Internet. Erstaunlich und auch schön, wiesehr sich viele dieser Märchen doch ähneln ...

>indianische< Verwandlungsmärchen
>japanische Verwandlungsmärchen<
>Die Wildgänse< (Polen)
>Von drei Schwänen< (Schwaben)
>der Jäger und die Schwanenjungfrau< (Ostpreussen)

SaschaSalamander 24.04.2007, 10.39| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Aktuelles | Tags: Märchen, Fremde Kultur, Erotik, Fantasy, Romantik, Historisch, Frauen, Tip,

TAUSENDSTER und ZWEITER

Hitflip Superblogs 2007 - 2. Platz Buch, Literatur & Hörbuch

Was für ein schöner Anlass, meinen 1000. Beitrag zu tippen :-)

Und eine noch schönere Gelegenheit, einfach mal ein dickes DANKE an alle regelmässigen und gelegentlichen Leser zu sagen. Denn ohne Euch wäre es für mich ziemlich langweilig hier im Blog, ich freue mich immer sehr über Eure Kommentare, Gedanken und Meinungen.

Schon den ganzen Tag - also seit mir heute Vormittag die 999 in der Statistik auffiel *hihi* - überlege ich, ob und wie ich die 1000 feiern könnte. Ist ja doch eine ganz besondere Zahl. Blogparties kann man schlecht planen. Gewinnspiel hätte ich längerfristig organisieren müssen. Statistik und Blogauswertung ist etwas arg trocken. Einen ganz besonderen Beiträg müsste ich erstmal tippen, und was wäre dafür schon geeignet? *grübel* ...

Ach, egal, groß organisiert irgendetwas zu feiern - ob nun ein Jubiläum oder einen BlogAward - ist eh nicht mein Ding. Ich blogge einfach weiter wie bisher, freu mich über den absolut unerwarteten zweiten Platz (hätte ja mit allem gerechnet, aber nicht damit, überhaupt irgendwo vorne zu liegen) und hoffe, dass ich Euch auch weiterhin Lust aufs Lesen machen kann ... das ist schließlich alles, worum es mir hier geht: meine Freude an Büchern mit anderen Leseratten zu teilen und auch den Büchermuffeln gelegentlich mal ein wenig den Mund wässrig zu machen ...

Und wer mag, darf sich gerne Sekt und ein paar Häppchen nehmen und es sich gemütlich machen ;-)

SaschaSalamander 23.04.2007, 18.08| (8/8) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Blog

Das Leben der Tiere

coetzee_tiere_150.jpgElizabeth Costello, berühmte Romanautorin, wird für ein Seminar ins Appleton College geladen. Während dieser Zeit wohnt sie bei ihrem Sohn John Bernard, seiner Frau Norma und den Kindern. Das Thema ihres Vortrages wurde ihr freigestellt, und so wählt sie ein Thema, das ihr sehr am Herzen liegt: die Würde und Rechte des Tieres, die Verantwortung des Menschen gegenüber dem Tier. Dazu beruft sie sich während des ersten Vortragesn vor allem auf Philosophen unterschiedlicher Epochen, von Aristoteles über Descartes hin zu Thomas von Aquin und Singer; am folgenden Tag behandelt sie das Mensch - Tier Verhältnis aus Sicht der Literatur, indem sie Jonathan Swift, Rilke und Hughes heranzieht. Doch ihre Meinung ist sehr provokant, und die schlichte Wahrheit ihrer Worte ist den meisten der Anwesenden ein Dorn im Auge. Besonders Norma ist über den Besuch ihrer Schwiegermutter sehr verärgert, die Spannungen werden für John unerträglich, bis Elizabeth endlich wieder abreisen muss ...

Ein ungewöhnlicher "Roman" ist "Das Leben der Tiere vor allem insofern, als es eher eine philosophische und fachliche Abhandlung denn ein Roman ist. Die Rahmenhandlung um John, Norma und Elisabeth ist nur das äußere, grobe Gerüst. Eine kurze Begrüßung am Bahnhof, ein knappes Gespräch zum Abendessen, ein Disput zwischen Norma und John, die Abreise am Ende, das sind insgesamt nur knapp 10 Seiten von 79. Und, wie man sieht, 79 Seiten, also nicht wirklich ein sehr langes Werk. Aber ich habe dennoch mehrere Abende daran gelesen.

Es ist kein Buch, das man zur Unterhaltung nebenbei mal kurz liest. Sondern ein auch für Laien der Philosophie sehr gut gemachtes Plädoyer für die Rechte der Tiere, dessen Inhalt sich schrittweise setzen muss, das der Leser eher "bearbeiten" denn "lesen" muss. Sehr viele Fußnoten, Querverweise, Quellenangaben und wohlfeile Schlussfolgerungen sorgen allerdings dafür, dass man es sehr genau lesen muss, wenn man ihr folgen will. John und Norma schieben die in ihren Augen eher an den Haaren herbeigezogenen Argumente auf die Verwirrtheit ihrer Mutter, wenn sie plötzlich beginnt, das Bewusstsein eines Menschen mit dem einer Fledermaus gleichzustellen, aber der aufgeschlossene Leser wird ihren klaren und fundierten Aussagen sehr gut folgen können, sofern er sich auf dieses Werk einlässt ...

Ja, ich denke, man muss sich ein stückweit auf dieses Buch einlassen. Bereit sein, den Ausführungen zu folgen. Liebevoll, mitfühlend, zugleich aber auch äußerst provokant und deutlich, kommt Elizabeth Costello daher und setzt sich für die Tiere ein. Eine Fremde in einer Welt, in der noch immer Tiere misshandelt, missbraucht und geschlachtet werden ...

Für Fleischesser und Anhänger der Theorie "Nahrungskette" ein herber Schlag in die Magengrube, aber sogar für Vegetarier und Tierschützer ein Anstoss zu tieferem und bewussterem Denken gegenüber Tieren, ist "Das Leben der Tiere" ein sehr gut lesbares, wirklich profundes Werk, das jeder lesen sollte, der sich mit Tierschutz, Ernährung und der Definition des Menschseins befasst ...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Rilkes >Panther<
Singers >Animal Liberation<
>deutsche Links< zu >Peter Singer<
Kafkas >Bericht für eine Akademie<
>Nagels< >What is it like to be bat<
Hughes >Jaguar< sowie eine kurze >Erklärung< hierzu
>Gullivers Reisen< zu den >Yahoos< und>Houyhnhnms<

und weil dies ein sehr heikles Thema ist und ich die Theorien der einzelnen Philosophen nicht zu 100% kenne und weiß, wie unterschiedlich gut (zu Tieren) aber auch grausam (z.B. zu behinderten Menschen) diese sein können (Singer), ist es mir hier ein Anliegen, mich von den Links inhaltlich zu distanzieren. Ich bitte Euch, sie lediglich als Information zu sehen, nicht jedoch als mein Gutheißen oder Ablehnen der entsprechenden Inhalte!

SaschaSalamander 23.04.2007, 12.14| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Rezensionen Buch | Tags: Philosophie, Tiere, Tip, Vegan,

Equilibrium im TV

equilibrium.jpgIn einer halben Stunde wird der Film "Equilibrium" im TV kommen ... naja, bisschen kurzfristig, mein Tipp gerade, aber ich seh es jetzt zufällig grad in der Vorschau ... ein Film, der mir sehr gut gefällt, nette Effekte, aber vor allem inhaltlich absolut spitze ... wer es lieber actionlastig mag: hat ein paar Sachen mit Matrix gemeinsam im Look und den Kämpfen ... und wer es eher literarisch mag: ich halte den Film für eine moderne Fortsetzung eines meiner Lieblingsbücher, "Fahrenheit 451" ...

Equilibrium, Pro7, 22.35 :-)

>Hier meine Rezi< von damals ...

SaschaSalamander 22.04.2007, 22.07| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: TV Tipp

Damals so aktuell wie heute

Solange nach Gesetz und Sitte eine soziale Verdammnis besteht, die künstlich inmitten der Zivilisation Höllen schafft und das Schicksal, das göttlich ist, mit menschlichem Unheil mischt, solange die drei Probleme des Jahrhunderts, die Entwürdigung des Mannes durch das Proletarierdasein, die Erniedrigung der Frau durch den Hunger, die Verkümmerung des Kindes durch die geistige Finsternis, nicht bewältigt sind, solange in gewissen Gegenden der soziale Erstickungstod möglich ist, oder, mit anderen Worten und von einem noch höheren Gesichtspunkt aus betrachtet, solange es auf Erden Unwissenheit gibt und Elend, werden Bücher wie dieses nicht ohne Wert sein.

Hauteville-House, 1. Januar 1862
Victor Hugo

(aus: V. Hugo: Die Elenden, S. 5; Volk und Welt 1998)

SaschaSalamander 22.04.2007, 16.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Zitate



 






Einträge ges.: 3341
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2745
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4656