SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Cloverfield

cloverfield_1.jpgMomentan bin ich mal wieder im Found Footage Fieber, deswegen habe ich mir letzte Woche endlich CLOVERFIELD angesehen. Ich habe schon sehr viel Positives gehört, und neben BLAIR WITCH soll es einer DER Filme des Genres sein. Gut, BW ist Horror, während CLOVERFIELD ein Katastrophenfilm ist, aber eben trotzdem FF.

Nun, ehrlich gesagt, ich darf mich nicht zu den Fans von CLOVERFIELD zählen. Eine Rezension werde ich nicht schreiben, dazu bin ich die falsche Person, denn mich hat es wenig gereizt. Der Anfang war mir ZU langgezogen. Wenn es wie in >ATROCIOUS< Spannung aufbaut und auf das Kommende hinarbeitet, mag ich das. Wenn es wie hier aber einfach nur dazu zu dienen scheint, Zeit zu schinden, empfinde ich das als störend, ich hätte gerne vorgespult. Aber gut, andere finden das sicher toll, wie hier die Charaktere eingebaut wurden, wie Krisen zwischen den Protagonisten eingestreut wurden (die hat mit dem und die Freundin ist eifersüchtig und gleich weitergetratscht an den nächsten usw. eben amerikanische Teenie-Party). Bin ich einfach die falsche Zielgruppe.

Dann die Katastrophe, der Kernteil des Filmes. Schön fand ich, dass die Kamera insofern realistisch war, als sie zwar viel wackelte aber man trotzdem gut sehen konnte (auch wenn hier ebenfalls wieder Dinge gefilmt wurden, für die ich niemals meinen kostbaren Speicherplatz vergeudet hätte und wo ich lieber um mein Leben gerannt wäre als an der Kamera zu justieren. Außerdem - warum hält jemand die Kamera auf den Boden, wenn direkt vor ihm ein riesiges Monster angestampft kommt? Warum filmt jemand die Treppenstufen, die er hinaufsteigt? Egal, über sowas ärgere ich mich bei nahezu jedem Film dieses Genres, das gehört wohl dazu ...

Was aber mein Problem war: ständiges Gekreische, Geschrei und Panik. Das ist klar, wenn ein riesiges Megamonster die Stadt plättet, ist es nur nachvollziehbar, dass die Menschen kreischen, die Gebäude einbrechen und die Rettungshubschrauber Lärm machen, die abgefeuerten Waffen das Trommelfell zerfetzen und die Mädels zwischendurch immer wieder kreischen. Logisch. Aber das ist einfach nicht mein Ding, ich komme mit soviel Getöse, Krach-Bumm und Geschrei nicht klar.

Von daher: für das richtige Publikum sicher ein grandioser Film, für meinen Geschmack hatte ich aber leider völlig danebengegriffen.

SaschaSalamander 24.10.2012, 08.46

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Susi

Also Du wirst lachen - mir gefiel er. Weil man das Grauen am Anfang so gar nicht fassen konnte.

Du solltest vielleicht mal die Neuverfilmung vom Nebel des Grauens sehen. Auch dort ist der Gruselfaktor hoch. Natürlich keine Handkameras. Aber man fragt sich immer wieder: Was passiert jetzt?

LG Susi

vom 28.10.2012, 06.16
Antwort von SaschaSalamander:

och, warum lache ich da. Es hat jeder einen anderen Geschmack. Zum Glück. Sonst würde ein Mann nicht hinterherkommen, alle Frauen zufriedenzustellen. Sonst gäbe es nur einen einzigen guten Film. Sonst gäbe es immer nur ein Essen. Und so weiter ;-)

Nebel des Grauens kenne ich, der hatte mir recht gut gefallen.

Denke, wenn die Leute weniger gekreischt hätte und die Kamera etwas sinnvoller eingesetzt gewesen wäre, hätte mir dieser hier auch gefallen, das Monster war interessant :-)



 






Einträge ges.: 3341
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2745
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4655