SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Grüne Smoothies

Vor einiger Zeit wurde ich auf Grüne Smoothies neugierig. Meine ersten Versuche eher wacklig und unsicher, geschmacklich auch nicht wirklich überzeugend. Aber dann fand ich endlich das, was mir schmeckt. Inzwischen trinke ich täglich irgendein Grünzeug und bin begeistert. Rezepte, Infos zu den Kräutern, ein paar Hintergründe, deswegen wollte ich das lesen. Denn ich habe festgestellt, dass ich mich ziemlich gut fühle mit diesen Drinks, wollte erfahren was dahinter steckt, wie sie wirken und vielleicht auch, welche Kräuter welche Wirkung haben. Womit man kombinieren darf, was man vermeiden sollte und vieles mehr. 

Die meisten Bücher bieten lediglich oberflächliche Grundinfo und ein paar Rezepte, deswegen freute ich mich, dass Andrea Nossem da ausführlicher wird. Sie erzählt über die Zutaten, das Zusammenwirken, das Pflücken und Kaufen der richtigen Kräuter, die Wirkungen im Geschmack, benennt Superfoods, leckere Rezepte und Variationen. Insgesamt ein sehr detailreiches Buch, das sich sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzt. 



Und wie wurde das alles nun umgesetzt? Hm, offen gesagt ... musste ich mir stellenweise ein Grinsen verkneifen. Ich mach es mal wie Amazon und sage: "Wer GRÜNE SMOOTHIES mag, mochte auch >Körperzellenrock<". Das ist jetzt nicht einmal böse oder abwertend gemeint. Sehr viel, was die Autorin schreibt, finde ich gut und wichtig. Ich bin überzeugt, dass homöopatische Dosen und auch die Energie einer Pflanze Wirkung zeigen. Bin ebenfalls der Ansicht, dass der Ort, an dem eine Pflanze wächst, eine gewisse Energie verströmt und die Vitalstoffe eines grünen Blattes auf einer nicht wissenschaftlich messbaren Ebene wirken. Dass Menschen mit Pflanzen "reden" ist auch okay, meine wachsen auch besser wenn ich mich ihnen gut zuwende. Es ist also nicht so, dass ich die Inhalte an sich ablehne oder für unglaubwürdig halte. Zumal ich binnen kurzer Zeit erfahren habe, dass die Smoothies auf eine Weise wirken, die ich nur schwer erklären kann. Genau deshalb habe ich ja nach einem Fachbuch über Rezepte hinaus gesucht. Ich hätte auch kein Problem, wenn das Buch zu einem gewissen Grad spirituell wäre. Bin ja aufgeschlossen, warum auch nicht. 

Aber was dem Leser hier an Lebenskraft, Zellebenen, Zaubertränken, Füllhörnern, Lebensenergie, Lichtdrinks, Sonnenenergie, Bewusstseinssprüngen, Weisheit der Göttin usw geboten wird, das ist bereits Transzendenz auf einer Stufe, die manche vielleicht verehren, andere jedoch als abgehoben, albern, esoterisch empfinden. Wenn Nossem sich über all die spirituelle Energie ihrer grünen Geschenke der Göttin ereifert, fragt der gewöhnliche Leser sich vermutlich, ob sie nicht ein paar Lichtdrinks zuviel konsumiert haben könnte. Es ist einfach zuviel des Guten, was sie hier sprachlich und inhaltlich präsentiert. Das hat auch nichts mehr mit einem Fachbuch zu tun, sondern es stellt sich fast schon die Frage, ob sie irgendeiner Sekte angehören könnte. Sie personifiziert und glorifiziert ihre Drinks, spricht von ihnen quasi fast als lebenden Personen. 

Problematisch finde ich auch die Art, auf die sie ihre Meinung vermittelt. Sie schreibt zwar zu Beginn des Buches, dass sie nicht dogmatisch herangehen will, aber leider passiert das recht oft. Sie schreibt was zu tun ist, verspricht für jedes Wehwehchen Hilfe durch den Smoothie. Hätte sie am Ende geschrieben, dass er Tote erwecken kann, wäre das nicht mehr groß ins Gewicht gefallen nach all den Heilsbekundungen. In ihrer Religion scheinen Männer auch kaum vorzukommen, denn alles hier strahlt von einer solchen Weiblichkeit, deren Wucht den Leser regelrecht überrollt. 

Wenn man sich bemüht, das Buch nach Inhalten abzugrasen und diese Aspekte außer Acht zu lassen, bleibt ein ansonsten recht informatives und Interessantes Heftlein, das tatsächlich mehr bieten kann als einfache Rezepthefte. Sowohl die Information über die jahreszeitbezogenen Rezepte mit Wildkräutern sind sehr hilfreich als auch die Beschreibung der Wildkräuter, die auch für Einsteiger verständlich ist. Würde man den esoterischen Anteil allerdings kürzen, wäre das Buch um 2/3 kürzer.

1/3 von 3/3 Füllhörner voller Lebensenergie

SaschaSalamander 06.06.2014, 08.45

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3395
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2746
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4838