SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Ich bin dann mal weg

Hape Kerkeling gehört zu meinen Top Favoriten unter den deutschen TV-Künstlern. Schon als Kind fand ich ihn sehr sympathisch, ich mag seine Art, seine Ausstrahlung, seinen Humor, das Tiefgründige hinter den witzigen Albereien. Habe haufenweise von ihm gelesen und gesehen und gehört. Das Buch ICH BIN DANN MAL WEG hat mich allerdings so gar nicht gereizt. Pilgerreise, das ist nicht mein Ding, und ich konnte mich bis heute nicht aufraffen. Praktisch, dass ich jetzt wenigstens den Film ansehen konnte ;-)


Und ich muss sagen - nada. Nichts. Hat null bei mir ausgelöst und mich überhaupt nicht interessiert. Ich schließe von dem Film nicht auf das Buch, denn viele Rezensenten im Web beklagen sich genau über dies: dass der Film das Buch in keinster Weise einfangen würde. Dass Charaktere vermischt oder weggelassen wurden, dass sehr viel Introspektion fehlt, dass wichtige Szenen fehlen, und überhaupt. 

Dass Hape sich nicht selbst spielt, ist schade aber in Ordnung. War seine Entscheidung, die ist zu respektieren. Und der Schauspieler macht seine Sache wirklich gut, kann man nichts dagegen sagen.

Hatte auf ein paar schöne Landschaftsaufnahmen gehofft, davon gab es wenig. Der Mensch Hape kam mir dadurch auch nicht näher, und das hatte ich bei diesem Thema dann doch erwartet. Ich will niemandem den Film madig machen, er hat sicher seine Fans. Aber ich selbst empfand ihn als ziemlich blass und ohne Aussage. Sehr, sehr schade.

Immerhin, jetzt habe ich den Film mal gesehen. Das Buch reizt mich immer noch nicht, aber das liegt nicht am Film, sondern am Thema selbst. Sosehr ich Hape mag, aber ich muss ja nicht alles von ihm lesen ;-)

SaschaSalamander 01.12.2016, 10.10

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Tina

Ich kenne den Film nicht, ich hab das Buch nicht gelesen - aber vor einiger Zeit mal das Hörbuch gehört, was von ihm selbst gesprochen wird - und das kann ich dir nur ans Herz legen. Ich kann mit Pilgern selbst auch null anfangen, aber hab trotzdem teilweise Tränen gelacht, weil es eben nicht nur um das Pilgern geht, sondern eher um schmerzende Füsse, seltsame Unterkünfte und skurille Menschen, die Herr Kerkeling auf seiner Reise trifft. Hat mich sehr gut unterhalten damals, könnte mir vorstellen, dass es dir auch gefällt :) .

vom 01.12.2016, 11.22
Antwort von SaschaSalamander:

Ich mag ihn, daher wäre das Buch reizvoll. Nur das Thema halt nicht. Problem: es gibt zu viele andere Bücher, die ich noch lesen will, daher wird es wohl dabei bleiben, dass dieses hier erstmal nicht auf meiner Liste landet ...


 






Einträge ges.: 3402
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2747
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4900