SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Mann Frau Mensch

Klappentext: Wir nutzen getrennte Toiletten und kaufen unser Duschgel in verschiedenen Regalen. Ganz selbstverständlich ordnen wir Menschen als Frauen oder Männer ein. Aber was unterscheidet die Geschlechter eigentlich? Wäre man eine andere Person, wenn man ein anderes Geschlecht hätte? Von Kindheit bis Berufswahl beeinflussen andere, was wir tun. Erkennt man die zugrunde liegenden Strukturen, versteht man, wodurch man die Person wird, die man ist. Und wer man sein kann! Ein Buch über Identität, so vielfältig wie unsere Körper und Persönlichkeiten.


MANN FRAU MENSCH - WAS MACHT MICH AUS ist ein Buch, das sich mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Geschlechter auseinandersetzt.  Ein paar Gedanken dazu möchte ich gerne teilen:

Der Autor Jörg Benardy war mir bis dato kein Begriff. Was man als erstes im Netz erfährt: er befasst sich nicht explizit mit Gendertheorien, aber er hat in Philosophie promoviert und "beschäftigt sich mit dem kreativen Potential von philosophischen Ideen zwischen Theorie und Praxis". Klingt interessant.

Da ich mich zu diesem Zeitpunkt gerade vorbereitete für einen Vortrag zum Thema Gender, kam mir das Buch sehr gelegen als Inspiration. Allerdings hatte ich aufgrund meines Backgrounds und der bisherigen Lektüre vermutlich etwas zuviel erwartet und musste ganz schnell umschalten: keine wissenschaftlichen Betrachtungen, keine neuen Erkenntnisse. Für Leute, die sich intensiv mit der Thematik befassen ist es das Buch keine Lektüre. Völlig falsche Zielgruppe, hatte einfach nicht genau auf die Altersempfehlung geachtet (lag an mir, nicht an Verlag oder Autor).

Das Buch ist empfohlen ab 14, lässt sich aber auch von Erwachsenen gut lesen. Ich halte es top geeignet für Personen, die sich aus eigenem Interesse, für die Schule oder allgemein mit dem Thema Identitätsfindung und Gender befassen. Für alle, die über den Tellerrand des binären Systems blicken wollen, ist MANN FRAU MENSCH ein spannendes Buch.

In kurzen Geschichten gibt es nette Einblicke über das Innenleben unterschiedlicher Menschen, die abseits des Mainstreams ihre Identität definieren oder sich erst finden möchten. Bilder unterschiedlicher Künstler stellen die Zerrissenheit, die Schönheit, das Besondere dar. Und einzelne Erläuterungen schildern, wie sich Gender und Geschlecht in der Gesellschaft auswirken und warum es eindeutig mehr gibt als nur Männlein und Weiblein.

Zuerst befasst sich das Buch mit dem Thema Identität: wer bin ich, wie äußert sich ein (un)stimmiges Geschlechtsempfinden, was macht uns als Mensch und Mann / Frau aus, welchen Einfluss hat die Gesellschaft darauf?

Dann öffnet sich das Thema hin zum sozialen Umfeld: wie werden Männer und Frauen in der Gesellschaft wahrgenommen und definiert, und welche Rolle spielt man in ihr?

Im Anschluss nähere Betrachtungen rund um den Körper. Es geht um die Frage, was natürlich ist, und warum kein Mensch den jeweils geltenden Idealen vollständig entsprechen kann.

Auch die Liebe wird näher beleuchtet. Wonach richtet sich unser Begehren, und warum bedeutet "Normalität" nicht, dass alle gleich sind? Wie finden sich Paare, woraus besteht eine Familie, und wie ist das mit Pornographie vs Realität?

Die Frage, wie sich Berufswahl und Gender / Geschlecht gegenseitig bedingen, wird auch angeschnitten. Elternzeit, männlich und weiblich konnotierte Berufe.

Abschließend geht es um das Zusammenleben: um soziale Ausgrenzung, um Miteinander, um die Verwendung von gemeinsamer Sprache und darum, wiesehr unsere Gewohnheiten unsere Wahrnehmung bedingen.

Was mir dabei gefällt: es gibt keinen erhobenen Zeigefinger, und es ist auch kein langweiliger Einheitsbrei. Die Geschichten werden aufgelockert von Bildern, es folgen Sachbeiträge. Die Themen werden nicht übereilt abgefertigt, Einsteiger werden aber auch nicht mit unnötigen Hintergründen überfordert. Man kann immer mal zwischendurch ein paar Seiten lesen, gerne auch nach Thema und Interesse durcheinander. Es dürfte für jeden etwas dabei sein: ernst, witzig, nachdenklich, erzählerisch oder informativ oder einfach nur als Anstoß.

Ich finde, das Buch bietet einen sehr schönen, allgemein umfassenden Überblick über dieses Thema, wenn man sich als Neuling mit verschiedenen Theorien und Gedanken befassen möchte. Es liest sich locker und leicht nebenbei, vermittelt eine sehr schöne Sicht auf die Vielfalt des Menschseins und behandelt verschiedene Lebensentwürfe mit Respekt. Allen, die also mit dem Thema noch nicht vertraut sind aber gerne einen Einstieg finden möchten, kann ich das Buch mit seiner Offenheit und seinen verschiedenen Informationswegen nur ans Herz legen.

SaschaSalamander 30.12.2019, 08.49

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3617
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2754
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5636
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3