SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Oscar Wilde und Mycroft Holmes

Eine relative neue Hörspielreihe ist OSCAR WILDE UND MYCROFT HOLMES - SONDERERMITTLER DER KRONE. Ganz schön sperriger Titel. Erst recht, wenn dann noch der Zusatz folgt, zB. 01 - Zeitenwende, 02 - Finsteres Hochland, 03 - Das Geheimnis des Alchemisten. Maritim (das Label) wird sich etwas dabei gedacht haben, aber offen gesagt finde ich den Titel eher abschreckend als anziehend. Zu lang, zu sperrig, schon wieder Holmes, und so lang kann ich mir das eh nicht merken, für mich ist das einfach WILDE UND HOLMES.




Ich war ziemlich irritiert. Mycroft Holmes, diesen stocksteifen Bruder des berühmten Detektivs, zusammengemixt zu sehen mit Oscar Wilde, DEM Dandy und Schönling schlechthin. Nun ja, die Kombination ergibt sich folgendermaßen: Wilde soll angeklagt werden (damals war "Sodomie", also Homosexualität, unter Strafe). Holmes bietet ihm an, der Strafe zu entgehen, wenn er sich bereiterklärt, für die Krone zu ermitteln. Wilde sagt zu. Und gerät daraufhin von einem Abenteuer ins nächste. 

Die erste Folge braucht ein wenig, bis sie in Fahrt kommt, der Witz zündet bei mir noch nicht sofort, und ich war lange skeptisch. Doch gegen Ende hat es mich dann ziemlich gepackt. Und die zweite, dritte Folge steigern sich dann und wissen zu überzeugen.

Es fällt schwer, die Reihe einzuordnen. Hat was Historisches, hat Krimi-Anteile, wirkt etwas mysteriös, ist auch abenteuerlich, und berühmte Personen (real wie fiktiv) kommen auch darin vor. Ein klares Genre zu benennen ist also recht schwer, ist aber nicht nötig, man sollte sich einfach darauf einlassen. 

Nachdem AMADEUS das erste Hörspiel war (zumindest kannte ich davor keines, schließe es aber natürlich nicht aus), das berühmte Personen in einen Kontext aus Realität / Fiktion setzte und es mit Thrill und Mysterie mixte (und vor allem mit dem arroganten Sarkasmus und Wortwitz des Protas punktet), zieht Maritim mit OSCAR WILDE UND MYCROFT HOLMES nun nach, und auch PHILEAS FOGG (mehr dazu in einem eigenen Beitrag) setzt alte Geschichten in ein Crossover mit anderen berühmten Charakteren. Mag Zufall sein oder nicht, ist aber auf jeden Fall etwas Eigenständig, auch wenn die Grundzutaten sich ähneln (was okay ist, ich als Hörer freue mich, denn mir wird Amadeus fehlen). Zudem gefällt mir die Idee sehr, und ich freue mich, nun noch mehr mit diesem Konzept hören zu dürfen. 

Bei Filmen gibt es dieses Konzept ja schon länger, sei es bei BROTHERS GRIMM (Film), GRIMM (Serie), LEAGUE OF GENTLEMAN (Film), LINCOLN VAMPIRJÄGER (Film) und weitere. Manche mehr, manche weniger erfolgreich, ...

Es gibt auch schon so viele Holmes - Titel, dass ich auf einen weiteren gut verzichten kann. Dass es hier also nur der Bruder ist, und dass er eine eher kleinere Rolle hat als Auftraggeber von Oscar Wilde, ist in Ordnung. Ich bin großer Holmes-Fan (oder besser: war es, bevor es modern war, einer zu sein. Aber seit einigen Jahren verschweige ich das dezent, weil ich mich nicht in irgendwelche Mainstream Fangroups sortieren lassen will), aber schon vor der Moffat-Serie wurde das irgendwann nur noch totgetreten, vor allem im Hörspielbereich, bis ich die Freude daran verlor. Daher war ich erst auch etwas skeptisch. Aber Skeptiker dürfen aufatmen, alles wird gut, es ist kein zigstes Holmes-Revival sondern etwas Neues ;-)

Was mir gefällt ist, dass gerade Oscar Wilde genommen wurde, dessen Figur ich schätze und mag. Seine etwas arrogante Art, seine Eitelkeit, das lässt sich recht gut im Hörspiel umsetzen und sorgt auch immer wieder für eine ordentliche Prise Humor. Es ist einfach ZU skurril, wenn er sich wieder einmal verkleidet, da haben sich die Macher zumindest bis zur Folge drei einiges einfallen lassen (was bisher jedes Mal sehr gut zu seiner Persönlichkeit und seinem Hintergrund passte), und ich bin gespannt, welche ungewöhnlichen Rollen er als Undercover noch übernehmen darf. Jemanden wie ihn als Frau verkleiden zu lassen, ist ein Klischee, aber es wurde gut umgesetzt. Und im Vatikan, da passt er ja hin wie die Faust aufs Auge (nicht) *lol*, das kann ja nur zu herrlich kuriosen Situationen führen!

Es gibt mit dem "Zirkel der Sieben" eine ordentliche Rahmenhandlung, die sich zumindest in den ersten drei Teilen erstreckt und vermutlich weiter ausgebaut wird, während die einzelnen Titel gut für sich gehört werden können. Es ist also leicht, sich jedes Mal neu in die Folge einzufinden, gleichzeitig aber eine gewisse Spannung auf die folgenden Titel, sodass man sich schon auf die Fortsetzung freuen kann.

Die Sprecher machen ihre Sache professionell und sehr gut. Maritim ist ein Label, bei dem ich auch nichts anderes erwartet habe, und mit Sascha Rotermund als Oscar Wilde hat man es schon sehr gut im Tonfal getroffen. Musik, Geräusche, Atmosphäre sind ebenfalls sehr gut gelungen. Rundum dicht, sodass man sich gut hineinversetzen kann. Vor allem wird die Zeit, in der die Handlung spielt, sehr anschaulich dargestellt und bietet mit einer anderen Kulisse als die sonst üblichen Thriller, Krimis und Dämonenjäger eine angenehme Abwechslung. Vor allem ist es nicht zu "überladen" (ich beziehe mich hier wieder auf Dämonenjäger und andere Titel vor allem aus dem Mystery- und Fantasy-Bereich), sodass es angenehm zu hören ist, zwar mit Spannung aber ohne unnötig inszenierte Hektik. 

Cover ist etwas, das mir als nicht-optischer Mensch ziemlich egal ist. Mir geht es um die Machart, um den Inhalt, da kann man von mir aus Strichmännchen draufmalen. Ist halt wichtig für den Verkauf. Aber, ich gebe zu, ausnahmsweise haben die Macher mich echt gepackt. Die Bilder sehen großartig aus, das könnte man sich glatt als Poster an die Wand hängen, wow. Spricht mich sofort an in seinen dunklen sepia-rot-schwarz Nuancen und der düsteren Figur in Hut und Mantel. 



Dass der Autor ein Pseudonym ist, macht das Ganze natürlich auch interessant. Aber ich will mich gar nicht in Spekulationen ergehen. Man wird seine Gründe haben, sei es Marketing, sei es aus privaten Gründen oder sei es warum auch immer. Ist okay, irgendwann wird es vielleicht gelüftet, dann bin ich auf jeden Fall gespannt. 

Meine Skepsis ist verflogen, die Serie gefällt mir sehr gut. Sie bringt mich noch nicht ganz zu Begeisterungsstürmen, dafür möchte ich erst einmal noch etwas abwarten. Aber sie hat auf jeden Fall das Zeug, vielleicht bald zu einer meiner Lieblingsserien zu werden. Dafür müssen sich die Charaktere noch ein wenig entwickeln (warum hat man Mycroft gewählt, wenn er eher im Hintergrund ist? Doch nur als Zugpferd? Nein, da steckt vermutlich mehr dahinter. Und Wilde kann deutlich mehr als nur arrogant und weibisch, auch da wird sicher bald mehr kommen in den nächsten Folgen, sonst wird es eintönig). Und ich möchte erst einmal abwarten, in welche Richtung sich der Zirkel der Sieben entwickelt und ob man die Serie stringent fortführt oder irgendwann zu Tode leiert, falls sie erfolgreich wird. 

Wer AMADEUS mag, wer HOLMES mag, wer HOLMES nicht mag, wer gerne WILDE liest, wer die viktorianische Zeit als historische Kulisse zu schätzen weiß, wer sich gerne auf ungewöhnliche Ideen einlässt und sich erst einmal freimacht von klaren Erwartungen, der wird hier auf jeden Fall ein sehr gut inszeniertes Hörbuch finden, das mit einer prima Idee, ungewöhnlichen Charakteren und einer interessanten Umsetzung zu punkten weiß. Ich kann es kaum erwarten, bis es weitergeht!


SaschaSalamander 15.06.2016, 14.52

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3341
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2745
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4655